Skip to main content

Singlebörse Vergleich РDas Ranking

Die Suchen nach der Singleb√∂rseSingleb√∂rse Apps, Singleb√∂rse im TV, Alleinerziehende und Singleb√∂rsen ab 50, inzwischen stolpert man st√§ndig √ľber den Begriff. Was bis vor 15 Jahren noch ausschlie√ülich Kontaktanzeigen hie√ü und im Lokalblatt oder in der Regionalzeitung zu finden war, hat sich schon lange seinen Weg in das Internet gebahnt, auf unsere Mobilger√§te und in unser aller Bewusstsein. Das bedeutet also: Heutzutage m√∂chten Menschen den zuk√ľnftigen Partner oft online suchen und finden.

Aber, wie realistisch ist das Online Dating und wie sind die Erfolgschancen, wenn man √ľber das Internet einen Partner sucht? Die folgenden Anbieter sorgen mit verschiedenen Ma√ünahmen, wie unter anderem einen wissenschaftlichen Pers√∂nlichkeitstest, daf√ľr, dass die Erfolgsaussichten steigen.

Hier erhalten Sie eine Übersicht aller getesteten Singlebörsen: (Aktualisiert: 22.10.2019)

Auswahl des richtigen Anbieters

Hier sieht man ein kleines AbzeichenEinen f√ľr sich passenden Anbieter auszuw√§hlen, kann schwerfallen. Singleb√∂rsen kostenlos auszuprobieren, so wie viele Webseiten es anbieten, ist eine M√∂glichkeit, kostet aber Zeit. Eine Singleb√∂rse, wie ElitePartner alleinerziehend oder in einer bestimmten Altersgruppe zu finden, kann auch zeitraubend sein.

Auf der anderen Seite werden Singleb√∂rsen immer beliebter und das ist ein deutliches Zeichen daf√ľr, dass ihre Angebote immer besser werden und immer mehr Menschen bei ihnen erfolgreich den Partner finden. Wie sehr die Deutschen auf Singleb√∂rsen bauen, was sie wollen und wie es um die Nutzung in europ√§ischen L√§ndern steht, sehen Sie hier.

Diese Internetnutzer gebrauchen Singlebörsen

Der Anbieter muss unbedingt seri√∂s sein, daher sollte man nach entsprechenden Kriterien wie G√ľtesiegel des T√úV oder √§hnlichem Ausschau halten. Ein Singleb√∂rse Test kostet Zeit, noch viel mehr Zeit kostet die Suche nach dem Partner, doch irgendwo muss man ja anfangen.

Beim falschen Anbieter zu landen, kostet später noch viel mehr Zeit, wenn man versucht, aus dem Vertrag wieder herauszukommen. Empfehlungen von Freunden sind ein Weg, offizielle Tests wie Stiftung Warentest sind ein weiterer Weg, die Spreu vom Weizen zu trennen.

Keine Scheu sollte man haben, wenn es darum geht, etwas kostenlos auszuprobieren, denn man weiß nie, was dabei Gutes herauskommen kann. Solange man sich nicht auf einen Knebelvertrag einlässt.

Was sind die H√ľrden der Nutzung solch eines Anbieters?

Was manche Menschen davon abhalten könnte, sich bei Singlebörsen wie eDarling im Internet umzuschauen, sind die gleichen Argumente, die vor 50 Jahren den Großonkel oder die Großtante davon abhielten, eine Kontaktanzeige in das Hamburger Abendblatt oder vergleichbare Zeitungen zu stellen. Das Resultat war, dass der Großonkel Single blieb.

Das eigene Kopfkino bestimmt man zum gr√∂√üten Teil selbst. Einfl√ľsse oder Manipulationen von au√üen kann man abschalten oder d√§mpfen. Die eigene Einstellung kann man jederzeit √§ndern. Die Umgebung, falls n√∂tig, ebenfalls.

Die Gesellschaft hat vielleicht immer noch ein etwas verzerrtes Bild von Liebe. Irgendwo tief drinnen glauben die meisten, dass nur romantische Liebe funktioniert und dass Liebe auch nur dann romantisch ist, wenn sie ‚Äúeinfach passiert‚ÄĚ.

Zugegeben,es hat sicher etwas, wenn man jemanden in der √Ėffentlichkeit, z. B. an der Kasse im Supermarkt, kennen lernt, sich auf Anhieb sympathisch ist, um nicht zu sagen, sich auf den ersten Blick verliebt, und daraus dann auch tats√§chlich etwas l√§ngerfristiges wird. Doch wie oft geschieht das in der Realit√§t? Wie viele Freunde und Bekannte haben tats√§chlich auf diese oder vergleichbare Weise ihren Partner kennengelernt? Nicht allzu viele wahrscheinlich.

Und bei wie vielen hat statt dessen eine wohlmeinende Freundin/wohlmeinender Freund nachgeholfen und gesagt, ich stell dir den/die mal vor, ihr könntet euch gut verstehen? Sich durch Freunde oder Bekannte oder am Arbeitsplatz kennenzulernen, ist viel realistischer als an der Supermarktkasse.

Denn in der Gemeinschaft mit anderen Kollegen oder Freunden hat man Gelegenheit, zusammenzuwachsen, sich kennenzulernen, bevor man √ľberhaupt das erste Date in Betracht zieht. Man kann das Objekt des Interesses in aller Ruhe erst einmal undercover betrachten, und die Neugier befriedigen, bevor man das Ziel anvisiert.

Darauf muss die Frage folgen: Ist eine gezielte Suche, vor allem wenn man so eine Singlebörse kostenlos ohne Registrierung ausprobieren kann, nicht viel effizienter als darauf zu warten dass man vorgestellt wird, oder dass der Kollege freiwillig, ohne große Fragen, seinen Beziehungsstatus, Interessen und Zukunftspläne preisgibt? Ein Singlebörse Vergleich kann bei der Entscheidung helfen, eine oder mehrere dieser Webseiten einfach einmal auszuprobieren, wie zum Beispiel Neu.de.


ElitePartner Erfahrungen – Fakten zum Anbieter

Anders als jede andere Singleb√∂rse funktioniert eine Kontaktb√∂rse, die jeder kennt und bei der viele auch schon seit Jahren registriert sind. 2 Milliarden Mitglieder hat diese Kontaktb√∂rse, sie nennt sich Singleb√∂rse Facebook, und hier spielt sich zum Thema Kontakt kn√ľpfen einfach alles ab.

Hier werden Freundschaften gekn√ľpft indem man sich Gruppen anschlie√üt, und dort Leute kennenlernt, mit denen man Interessen oder Hobbies teilt. Hier werden Gesch√§fte angeleiert, weil man sich √ľber gemeinsame Gesch√§ftspartner kennenlernt oder √ľber Kollegen, hier bleiben Freunde √ľber Jahre hinweg in Kontakt, auch √ľber gro√üe Entfernungen, oder finden sich sogar nach Jahren wieder.

Und hier finden sich auch Liebespartner, zuk√ľnftige Ehepartner, Lebensabschnittsgef√§hrten und so weiter. Viele haben das schon bemerkt, und nutzen diese Singleb√∂rse kostenlos mit Bild, Profilbild, Cover, inklusive s√§mtlicher √∂ffentlicher und, dank der Privatsph√§reeinstellungen, mit Freunden von Freunden geteilten Fotos, sowie haufenweise Information √ľber die Person.

Die Informationen, die man auf Facebook √ľber eine Person erhalten kann sind ungeheuer aufschlussreich, je nachdem, was die Person mit der √Ėffentlichkeit teilt, was sie mag, welche Musik sie h√∂rt, welchem Sportverein sie angeh√∂rt, und vieles mehr.

Kommunikation mit Mitgliedern

Hier ist ein Handschlag zu sehenDie Kommunikation mit anderen Mitgliedern findet bei den meisten Börsen statt, indem man Nachrichten austauscht, Emoticons versendet, Lächeln oder Daumen hoch-Signale. Hat man einmal eine Premium-Mitgliedschaft dann kann man alle anderen Mitglieder kontaktieren.

Dies im Gegensatz zur Partnervermittlung, wo ein Kontakt nur durch den Anbieter hergestellt wird.

Das eigentliche Dating muss schon stattfinden Рdas persönliche Treffen, bei dem man die andere Person zu Gesicht bekommt. So wie Großvater und Großmutter noch gedatet haben, das muss sich auch heute noch machen lassen. Denn erst wenn man sich ein wenig in Person beschnuppern kann, dann weiß man, ob es tatsächlich was werden kann.

Doch dahin muss man erst einmal kommen. Wenn die Arbeitskollegen nicht gefallen,
die Freunde keine passenden Freunde vorstellen können, die Tanzabende fruchtlos verlaufen, die Kunstausstellung nur ein neues Dekorationsobjekt in die Wohnung bringt und auch sonstige Offline-Möglichkeiten einen nicht weiterbringen, dann sollte man unbedingt einmal Singlebörsen ausprobieren.

Besser noch, am besten gleich alle M√∂glichkeiten ausloten, Online-Singleb√∂rsen sind ja nur ein Weg dorthin, einen Menschen pers√∂nlich, in Fleisch und Blut kennenzulernen. Mit ein bisschen Gl√ľck lebt der Mensch im gleichen Stadtviertel doch ohne das Internet w√§re man ihm/ihr nie √ľber den Weg gelaufen.
Wie findet man diesen Menschen? Vielleicht durch einen Partnervorschlag?

Partnervorschläge РGuter Service oder Unsinn?

Bei fast allen Singleb√∂rsen werden Partnervorschl√§ge gemacht. Diese Vorschl√§ge beruhen meist auf wissenschaftlich fundierten Frageb√∂gen (siehe weiter unten), mittels der dann potenzielle Partner ermittelt werden. Den einen freut es, der andere f√ľhlt sich bevormundet und geht lieber ganz alleine auf die Suche. Dabei ist man tats√§chlich besser beraten, wenn man sich zumindest ab und zu auf diese Vorschl√§ge einl√§sst, denn der Computer k√∂nnte besser wissen, was gut f√ľr einen ist, als man selbst.

Der Mensch tendiert grunds√§tzlich dazu, eine eher schlechte Selbsteinsch√§tzung hinzulegen, wenn er/sie unvorbereitet darauf angesprochen wird und aus dem Stehgreif antworten muss – und nicht nur dann. Dieser Mangel an Selbsteinsch√§tzung f√ľhrt dazu, dass man auch nicht gezielt nach dem am besten geeigneten Partner suchen kann.

Die Suchkriterien entsprechen oftmals so gar nicht der Person, mit der man später vor dem Traualtar steht, oder mit der man die langersehnte Pärchentraumreise macht. Oder mit dem man den Lebensabend verbringen will.

Bei Speed Dating-Events fand man z. B. heraus, dass die Pr√§ferenzen, welche die Kandidaten f√ľr das Speed Dating in ihrem Profil angaben, nicht viel mit den Vorlieben zu tun hatten, welche die gleichen Kandidaten nur Minuten sp√§ter bei der eigentlichen Dating-Sitzung zeigten. Man kann also durch die Partnervorschl√§ge, wie zum Beispiel bei Lovescout24 wertvolle Zeit sparen.


ElitePartner Erfahrungen – Fakten zum Anbieter

Die Fragebögen

Die Fragebögen der Singlebörsen bewirken oft, dass das potenzielle neue Mitglied die Webseite sofort wieder verlassen und die Registrierung vergessen will. Oft geschieht das an dieser Stelle auch. Bis man sich zum zweiten Versuch erneut anmeldet, und sich mit ausreichend Geduld wappnet, um alle Fragen zu beantworten.

Richtig handelt, wer hier nicht schummelt, um das Ganze zu beschleunigen, denn der Test hat tats√§chlich einen tieferen Sinn und kann durchaus zu positiven Resultaten f√ľhren, wenngleich dies nat√ľrlich nicht gew√§hrleistet werden kann.

Die Plattform ElitePartner

Bei ElitePartner wird vorab ein wissenschaftlicher Persönlichkeitstest gemacht

Die meisten dieser Frageb√∂gen beruhen auf dem ‚ÄúBig Five‚ÄĚ Pers√∂nlichkeitstest. Big Five genannt, weil man in der modernen Psychologie die Pers√∂nlichkeit in f√ľnf umfangreiche Gebiete sortiert, was dabei helfen soll, die Pers√∂nlichkeit eines Menschen zu definieren.

Der Singleb√∂rse hilft diese, immer noch recht grobe aber aufschlussreiche, Einordnung dabei, die richtigen Partnervorschl√§ge zu machen. Der Pers√∂nlichkeitstest kommt in Form eines Psychotests in simpler Ausf√ľhrung. Es ist klar, dass man hier keine fachliche Auskunft zu Pers√∂nlichkeitsst√∂rungen bekommen kann oder suchen sollte, sondern dass der Test eher oberfl√§chlich ist. Unterteilt wird es in folgende Gebiete:

  • Offenheit (Aufgeschlossenheit, Neuem und anderen gegen√ľber)
  • Vertr√§glichkeit (Umgang mit und R√ľcksicht auf andere)
  • Neurotizismus (emotionale Stabilit√§t oder Mangel daran, auch Verletzlichkeit)
  • Extraversion (Sozialverhalten)

Offensichtlich ist, dass man mit dieser Einstufung krasse Pers√∂nlichkeitsunterschiede bei dem so genannten Matching vermeiden will, bei dem potenzielle Partner zusammengef√ľhrt werden sollen. Es macht wenig Sinn, einen Partnervorschlag zu senden, wenn die eine Person sehr aufgeschlossen und die andere extrem konservativ ist.

Der Online Anbieter geht mit einem solchen Test den einzig richtigen Weg, um die Erfolgsbilanz nach oben zu treiben und Entt√§uschungen f√ľr die Mitglieder nach M√∂glichkeit zu vermeiden.

Weitere Fragen dieses ersten Fragebogens beinhalten Fragen nach Hobbies, Interessen und Gewohnheiten.

Ist das neue Mitglied sportlich oder nicht (einen Marathonl√§ufer mit einem √ľberzeugten Couch Potatoe zusammenf√ľhren zu wollen wird selten von dauerhaftem Erfolg gekr√∂nt sein, wohingegen eine Joggerin mit einem Badmintonspieler schon eher leben k√∂nnte), geht man gerne chinesisch essen oder √ľberhaupt nicht, Genussgepflogenheiten wie Alkohol, Rauchen, Gewohnheiten wie abendliche Spazierg√§nge, Hundeliebhaber oder eher Katze oder gar kein Tier.

Die Fragen mögen teils oberflächlich erscheinen, trennen aber letztendlich doch, was nicht zusammen kommen soll.

Die Erfolgschancen des Online Datings

Verliebt sich tats√§chlich alle 11 Minuten ein Single, wenn ja, dann nur er alleine oder ist es gegenseitig? Kann man sich kostenlos anmelden und losflirten oder steckt da ein bisschen mehr dahinter? Sind die niveauvollen Singles mit hohen Anspr√ľchen so einfach an Land zu ziehen? Wie sieht es mit den Erfolgschancen f√ľr die Mitglieder aus?

Die Erfolgschancen sind unterschiedlich und hängen unter anderem von Alter und sozialem Status ab. Single Berater und Autor Christian Thiel sagt zum Beispiel, dass Männer ab 50 Mangelware sind. Dennoch gibt es spezielle Singlebörsen ab 50, wo dies wiederum gar nicht der Fall zu sein scheint.

Bei den weniger speziellen Singleb√∂rsen jedoch, ist die Frau um die Drei√üig sehr gefragt, auch bei M√§nnern in den 50ern. Wer sich schon einmal n√§her mit Statistiken befasst hat wei√ü, dass diese tr√ľgerisch sein k√∂nnen.

Repr√§sentative Umfragen, Studien, Z√§hlungen oder sonstige stehen letztlich nie f√ľr das Ganze. Daher kann die Frau √ľber 50 ebenso leicht oder schwierig einen Partner Online finden wie jene, die gerade die 30 erreicht hat. Es kommt darauf an, wo und wen man sucht.

Die Erfolgsrate h√§ngt auch immer von der Person ab. Kriterien, die einen Erfolg ausmachen sind u. a. die eigenen Anspr√ľche, wer von vornherein ablehnt, einen Mann in Erw√§gung zu ziehen, der kleiner ist oder eine Frau, die gr√∂√üer ist, der lehnt einen gro√üen Teil der potenziellen Partner ab.

Vielleicht ist der Mann f√ľrs Leben zwei cm kleiner, erfahren wird man es jedoch nicht, wenn man ihn von vornherein ausschlie√üt. Vielleicht ist er f√ľnf oder zehn oder auch 20 Jahre j√ľnger, ist blond und nicht braun. Viele Beispiele, auch viele Beispiele Prominenter zeigen, dass ein Altersunterschied nicht wichtig sein muss und vom Geschlecht v√∂llig unabh√§ngig sein kann.

Interessant ist, dass die teureren Partnervermittlungen mit nicht mehr Erfolg f√ľr ihre Nutzer aufwarten k√∂nnen als die Singleb√∂rsen oder Kontaktanzeigen im Internet. Dennoch ist es auch nicht so verwunderlich, denn die Singleb√∂rse nimmt einen √§hnlichen Pfad wie die Partnervermittlung.

Die Profile werden mittels Fragebogen erstellt und potenzielle Partner anhand der Vorlieben und Abneigungen, Charakterz√ľge, Hobbies, Beruf und Hintergrund gesucht und vorgestellt. Nichts anderes macht auch die Partnervermittlung.

Wer den pers√∂nlichen Touch bevorzugt, der ist wohl bei der Partnervermittlung besser aufgehoben, ob dies letzten Endes zu mehr Erfolg f√ľhrt, ist anhand der Statistiken mehr als fraglich. Die Vorlieben hinsichtlich des Service jedoch, machen nicht zuletzt den Preisunterschied aus.

Gibt es Sonderangebote?

Die wachsende Zahl der Singleb√∂rsen, die wechselnden Anspr√ľche und andere Aspekte wie eine hohe Fluktuation, f√ľhren dazu, dass das Konkurrenzverhalten unter den Anbietern ausgepr√§gter wird.

Zwar gibt es einige Anbieter, die schon sehr lange dabei sind, und einen gro√üen Kundenstamm aufweisen k√∂nnen, man muss jedoch ber√ľcksichtigen, dass die Natur des Gesch√§fts es mit sich bringt, dass vorhandene Mitglieder ihre Mitgliedschaft bei der Online-Gemeinde auch irgendwann wieder k√ľndigen.

Denn die wenigsten Leute bleiben ein Leben lang Single. Und wenn doch, dann geben sie wahrscheinlich trotzdem auch die Mitgliedschaft bei Singlebörsen auf. Also muss selbst bei dem größten Anbieter ein ständiger Wechsel stattfinden.

Um einen stetigen Zustrom zu gewährleisten, kann man sich in dieser Branche nicht auf Mundpropaganda und Empfehlungen verlassen. Die meisten Leute, die sich bei einer Singlebörse oder Partnervermittlung kennengelernt haben, haben eine offizielle und eine inoffizielle Version ihres Kennenlernens. Die offizielle Version beinhaltet viel eher einen Urlaub in einem unbekannten Skigebiet oder weit entfernte Verwandte als den Namen einer Online Dating Webseite.

Viele Anbieter, alt oder gerade erst neu dabei, werben daher mit Sonderangeboten. Die Mitgliedschaft wird bei den meisten sowieso von vornherein kostenlos angeboten, so dass man sich dort ohne Scheu vor Kosten anmelden kann.

Oftmals kann man Sonderangebote im Netz finden oder aber man wählt ein Sonderangebot des Anbieters aus. Diese Angebote können zwar sehr unterschiedlich ausfallen, doch auf diese Art kann man sich durchaus auch schon mal einen bis drei Monate kostenlose Mitgliedschaft erwerben.

Die Kosten einer Mitgliedschaft

Zwei Kreditkarten werden hier abgebildetDie Kosten bei den Singlebörsen variieren von Anbieter zu Anbieter. Dabei sein kann man schon ab 15 Euro pro Monat. Ab 15 Euro aufwärts bedeutet, man kann auch 70 Euro pro Monat zahlen. Die Vertragslaufzeiten sind unterschiedlich, von drei Monaten bis zu 12 Monaten oder sogar noch länger. Je nachdem, wie optimistisch oder realistisch man ist.

Es gibt jedoch auch kostenlose Mitgliedschaften bei einigen Anbietern. Abw√§gen muss man immer, welches Serviceangebot enthalten ist. Eine kostenlose Mitgliedschaft kann toll sein, wenn man ganz genau wei√ü, was man will, sich in der Dating-Welt, Online oder Offline, ganz zu Hause f√ľhlt und keine Unterst√ľtzung ben√∂tigt.

F√ľr jene, die sich ein wenig Unterst√ľtzung gerne gefallen lassen, die vielleicht auch gerne Mitglieder-Foren aufsuchen, sich mit anderen dort austauschen, und vor allem, wer sich auch gerne ein paar Vorschl√§ge machen l√§sst, der wird eher einen gewissen Betrag pro Monat anlegen, damit all diese Dinge garantiert sind. In der Regel geht man eh davon aus, dass man bei einer Singleb√∂rse nicht allzu lange Mitglied ist. Doch man kann auch schon mal l√§nger dabei sein. Letzten Endes spielt auch das Gl√ľck eine Rolle.

Die Verbindungen mit sozialen Netzwerken

Dating Apps und auch die gro√üen Partnerb√∂rsen bieten teilweise Verbindung zu den sozialen Netzwerken an. Das kann f√ľr einige Nutzer erfreulich sein, andere empfinden es eher als unangenehm. Der Vorteil, der sich hieraus bietet, ist der schnelle Zugriff, das Teilen von Profilen, Interessen usw. und auch die Tatsache, dass man Verbindungen herstellen kann.

Die Meldung z. B. dass man mit einem Kontakt gemeinsame Freunde auf Facebook hat, kann auf viele Gem√ľter beruhigend wirken. So kann der Kontakt zus√§tzliches Vertrauen gewinnen, und man f√ľhlt sich sicherer.

Fazit

Die vielen Singlebörsen bieten eine tolle Gelegenheit, den Dating-Horizont zu erweitern. Die meisten sind professionell aufgebaut, die Partnervorschläge recht gezielt, wenngleich die Entwicklung und Organisation des Datingverhaltens Online wohl noch in den Kinderschuhen steckt.

Die Zukunft wird in dieser Hinsicht noch so einiges bescheren und das Liebesleben hoffentlich vereinfachen. Es macht keinen Sinn, sich die Option neue Leute kennenzulernen von vornherein zu versagen.

Selbst wenn man kein Date findet oder dort nicht den Partner f√ľrs Leben – dann vielleicht neue Freunde – und vielleicht kennen die ja zuf√§llig den Menschen, den man die ganze Zeit gesucht hat?
Singlebörsen sind eine moderne Weise, einen Partner zu suchen, die man auf keinen Fall unterschätzen und deren Vorteile man sich unbedingt zunutze machen sollte.

Bez√ľglich des Angebotes und der Seriosit√§t, sowie der Plattform und dem Kundenservice konnte nach Meinung der Reaktion von Nachgefragt.net Elitepartner¬†besonders hervorstechen und ist damit eindeutiger Testsieger:


ElitePartner Erfahrungen – Fakten zum Anbieter