Skip to main content

Zenmate Erfahrungen

(3.5 / 5 bei Stimmen)

Zenmate ist eine ideale Lösung für Nutzer, die technisch nicht so versiert sind. Die One Click Solution, die von den Gründern angestrebt wurde, hat sich genau wie geplant entwickelt. Es ist ein Produkt für die Massen, sehr einfach in der Nutzung und kann auf den verschiedensten Systemen genutzt werden. Mit einem einzigen Klick ist man über seinen Internet Browser geschützt, loggt sich über ein Virtual Private Network in den Server seiner Wahl oder einen zufällig ausgewählten Server.


Gesamtbewertung

84.25%

Mehrere Geräte
82%
App
83%
Kundenservice
82%
Geschwindigkeit
90%

Testinhalt im Überblickzenmate neues bild

Zenmate wurde von Markus Hänel und Simon Specka im Februar 2013 gegründet. Zenmate gehört zu Zenguard, welches als Start Up Unternehmen in Manchester und Berlin anfing, wo die Firma auch heute noch ihren Sitz hat. Mit der Vision, die Privatsphäre und Sicherheit aller Nutzer im Internet verbessern zu können und erschwingliche Lösungen anzubieten, die nicht nur für Unternehmen interessant sind, sondern auch für jeden Privatnutzer, wurde unter anderem das kostenlose Browser Add On Zenmate entwickelt, welches man mit verschiedenen Browsern nutzen kann.

Das Unternehmen hat heute fast 30 Mitarbeiter aus 20 verschiedenen Ländern, die geballten internationalen Erfahrungsreichtum an den gemeinsamen Tisch bringen und so ständig für Neuerungen sorgen.

Die Webseite ZenMates

Wichtige Daten auf einen Blick (Test: 03.12.2018)

Der Anbieter Wichtige Informationen
Unternehmensname Zenmate VPN
Anschrift des Anbieters Berlin, Germany
Telefonnummer Nicht verfügbar
E-mail-Adresse support@zenmate.com
Livechat-Support Ist verfügbar

Gegründet wurde das Unternehmen 2013 in Manchester. Zenmate vertreibt VPN Produkte für Computer und Notebooks, Browser, mobile Geräte, sowie Zenmate Apps für Web. Die Server des Unternehmens stehen in über 30 Ländern weltweit und über alle Kontinente und Legislativen verteilt zum Login bereit.

  • Software für: Die Software von Zen mate ist kompatibel bzw. geeignet für Mac Geräte, Windows, iOS, Android, Chrome, Firefox, Zenmate Opera. Mit unter anderem Zenmate Mac und für Windows, Zenmate Safari, Zenmate Firefox und Zenmate Chrome wird der Bedarf der meisten Nutzer abgedeckt.
  • Protokolle: Die Protokolle sind OpenVPN, PPTP, L2TP/IPsec
  • Max Verbindung: Über verschiedene Geräte hinweg, kann man seine Zenmate Tunnel-Option gleich mit fünf Geräten nutzen, diese können alle zur gleichen Zeit verbunden sein. Der Nutzer kann also im Zenmate Test mit dem Mobilgerät, mit dem Tablet, mit dem Laptop, und z. B. noch mit zwei weiteren Smartphones über das gleiche Konto eine Verbindung aufbauen.
  • Standort: Mit der kostenlosen Nutzung von Zenmate über das Browser Add On, z. B. Zenmate Android, kann man Server in Deutschland, Hongkong, Rumänien und den Vereinigten Staaten nutzen. Mit der Premium Version kann man zusätzlich Server in Großbritannien, der Schweiz, Spanien, Polen, den Niederlanden, Israel, Frankreich, Lettland, Kanada, Finnland, Belgien, Luxemburg, Österreich, Frankreich, Moldawien, Singapur, Irland, Pakistan, Venezuela, Kanada, Chile, Kolumbien, Liechtenstein, Australien, Argentinien, Mexiko, Neuseeland, Peru, Indien und auch Indonesien nutzen.
  • Log Richtlinien: Laut eigener Aussage und gemäß der AGB führt Zenmate keine Log Berichte seiner Nutzer es sei denn, diese haben es ausdrücklich genehmigt.
  • TV & Videostreaming: Video und TV Streaming ist bei Zenmate über alle auf der Serverliste verfügbaren Standorte möglich und genehmigt.
  • TOR / Onion Verbindung: Eine Zusammenarbeit mit dem Tor Netzwerk bzw Onion oder eine direkte Verbindung gibt es bei Zenmate nicht. Es ist jedoch für den Nutzer dadurch nicht ausgeschlossen, beide Dienste gleichzeitig zu nutzen.
  • IP Leak: Zumindest was aktuelle und bekannte Methoden angeht, so ist der Nutzer durch die Software von Zenmate vor Attacken geschützt. Die Software wird regelmäßig auf den neuesten Stand aktualisiert.
  • Malware Blocker: Bei dem kostenlosen Browser Add On z. B. für Chrome ist ein Schutz vor Malware schon integriert. Ein erweiterter Malware Blocker ist mit dem Premium Tarif zu bekommen.

Die Verwendung des Services

Für die private Nutzung, zum Surfen, Video Streaming und viele weitere rein private Zwecke ist dieser Anbieter gut geeignet.

Die Preise des Anbieters

Bei Zenmate gibt es drei verschiedene Abos, die man erwerben kann. Sicheres Surfen für einen Monat, 6 Monate oder 1 Jahr. Wie bei den meisten mehrstufigen Plänen, ist die Version mit der längsten Laufzeit auch die günstigste. So kann man das Zenmate Premium für einen Monat für 7,99 € pro Monat beziehen, für 6 Monate zum Preis von 7,49 € und bei 12 Monaten zum Preis von 4,99 €.

Die Zahlung für den gesamten Zeitraum wird jeweils im Voraus geleistet, so ist es bei dem Monatsplan 7,99 € für den einen Monat, beim 6 Monats Abo gibt es zur Zeit ein Angebot von 44,99 € für die sechs Monate und entscheidet man sich für ein Jahresabo, dann zahlt man im voraus 59,99 €. Mit einem Zenmate Premium Code kann man gelegentlich ein noch günstigeres Abo erwerben.

Die 3 Preisstufen noch einmal im Einzelnen:

  • Ein Monat für 7,99 €
  • 6 Monate für 7,49 €, Gesamtpreis 44,99 €
  • 1-Jahresabo für 4,99 €, Gesamtpreis 59,99 €
Ein Screenshot der ZenMate Preise

Das Netzwerk

Durch die Ausbreitung der für die verschiedenen Dienstleistungen und Aktivitäten genutzten Server über mehr als 30 Länder weltweit wird eine Verteilung des Traffics generiert. Man kann auf einen Server seiner Wahl zugreifen oder kann sich auf einen zufällig ausgewählten Server leiten lassen oder man lässt sich auf den Server leiten, welcher dem eigenen geographischen Standort am nächsten steht.

Die Server von Zenmate stehen unter anderem in Irland, Spanien, Österreich, Frankreich, Indien, Peru, Indonesien, Liechtenstein, den USA, Venezuela, Polen, der Schweiz, der Türkei, Großbritannien, Kanada, Chile, Argentinien, Panama, Deutschland, Australien und Belgien.

So schnell ist die Geschwindigkeit

Grundsätzlich gibt es natürlich immer verschiedene Faktoren, welche eine Internetverbindung beeinflussen und eine Auswirkung auf die Geschwindigkeit haben. Die Nutzung eines virtuellen privaten Netzwerks alleine schon führt oft dazu, dass eine Internetverbindung langsamer wird und dies merkt man beim Herunterladen genauso wie beim Hochladen von Daten. Wie sieht es da bei Zenmate aus?

In Zenmate Erfahrungen wird immer wieder festgestellt, dass die Geschwindigkeit der Verbindung ausgezeichnet ist, diese Aussage betrifft in der Regel jedoch die Premium-Konten. Davon ausgehend, dass man einem geschenkten Gaul nicht ins Maul schauen sollte, sollte man vielleicht bei den kostenlosen Produkten weniger kritisch sein.

Dennoch wird ein Anbieter, der etwas auf sich hält, auch bei kostenlosen Produkten Qualität anbieten. Nichtsdestotrotz, bei dem kostenlosen Browser Plugin muss man eine niedrigere Geschwindigkeit in Kauf nehmen. Die kostenlose Version ist allerdings auch hinsichtlich der Standorte schon limitiert, mit dem kostenlosen Plugin kann man lediglich auf Server-Standorte in Rumänien, Hongkong, Deutschland und den USA zugreifen.

Bei der Premium-Version kann der Nutzer sich allerdings über hohe Geschwindigkeiten freuen. Zudem hat man auch die Auswahl zwischen wesentlich mehr Standorten, man kann also, sollte einmal in die Geschwindigkeit nicht zufriedenstellend sein, auf einen anderen Standort zurückgreifen. Die Geschwindigkeit der Zenmate Serververbindungen wird teilweise als Turbo Geschwindigkeit bezeichnet.

Diese Beschreibung kam von Nutzern, was davon ausgehen lässt, dass die Premium-Version tatsächlich nicht nur zu Bestzeiten hohe Geschwindigkeit bietet. Eine Beeinträchtigung kann erfolgen, wenn ein Nutzer gleichzeitig die App und ein Browser Add On verwendet und so quasi “Doppel-Tunneling” betreibt.

Wer Tunneling nutzen möchte, sollte vielleicht besser von Anfang an dafür sorgen, dass er eine sehr schnelle Internetverbindung hat. Es findet sich eigentlich keine Zenmate Alternative, bei der man davon ausgehen kann, dass sie die Geschwindigkeit nicht in irgendeiner Weise beeinflusst.

Kurzfristige kostenlose Nutzung

Zenmate kostenlos, z.B. als kostenlose Testversion gibt es zur Zeit für einen kurzen Zeitraum. Eine 7 tägige Testphase kann man durchlaufen, ohne ein Konto zu registrieren. Man kann jedoch ebenfalls einfach jede der drei Abo Versionen nutzen und innerhalb von 14 Tagen auf ein Rückgaberecht zurückgreifen, sofern der Service nicht gefällt.

Dazu muss man lediglich sein Konto verifizieren, nachdem man einmal ein Premium Konto erworben hat. Ein Rückgaberecht bei einem Anbieter mit Sitz in Deutschland ist sowieso garantiert – den Aufwand, eine Rückgabe erklären zu müssen, kann man durch die 7 Tage Testversion umgehen.

Die Datensicherheit des Anbieters

Zur Anonymisierung der Daten seiner Nutzer setzt dieses Unternehmen unter anderem Proxy-Server ein. Was auf der einen Seite die perfekte Lösung scheint, hat auf der anderen Seite den Nachteil, dass der Nutzer dem Provider sein volles Vertrauen geben muss, denn der Anbieter kann sämtliche Daten sehen und diese theoretisch auch speichern.

Zu sagen, dass man einem Unternehmen vollends vertraut, alleine aufgrund dessen, dass der Unternehmenssitz in Deutschland ist, wäre ein wenig blauäugig. Zur eigenen Sicherheit kann man jedoch die Nutzung der Lösung von Zenmate auf bestimmte Produkte bzw auf bestimmte Aktivitäten limitieren.

Wenn man jedoch die eigenen Daten schützen möchte, dann greift man über diese Lösung vielleicht eher nicht auf Dienste wie Online-Banking oder ähnliche Dienste zu, bei denen man sich ein sehr hohes Maß an Sicherheit wünscht.

Die AGB der Firma sagen jedoch aus, dass personenbezogene Daten weder erhoben, noch verarbeitet oder dauerhaft gespeichert werden. Dazu gehören Angaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse. Dies ist jedoch recht eingeschränkt, denn Daten werden in jenen Fällen erhoben, wenn es für die, Originalton Zenmate: “Ausführung eines Dienstes erforderlich ist”. Dazu gehören unter anderem simple Anfragen, die ein Nutzer an den Kundendienst stellt, dabei werden dann Daten wie IP-Adresse und Standort erfasst.

Die Auswahl eines bestimmten Servers ist auch nur möglich, wenn das Unternehmen dazu auf die persönlichen Daten zugreifen kann wie eben die aktuelle IP Adresse. Nur so ist es auch möglich, dass der Anbieter eine Liste von Servern bereitstellt, welche dem Nutzer jeweils geographisch am nächsten liegen, anhand der sich der Nutzer orientieren kann.

Die genutzten Protokolle

Die Protokolle Openvpn, PPTP und L2TP haben jeweils ihre eigenen Vorzüge, je nach Verwendung.
Das Openvpn ist das neueste und auch sicherste Protokoll für Virtual Private Network. Zur Zeit gibt es keinen vernünftigen Grund zu befürchten, dass dieses Protokoll durchdringt werden kann, noch nicht einmal von der NSA.

Es ist darüber hinaus schneller als andere Protokolle und in der Regel sollte dies im Protokoll der Vorzug gegeben werden. Bei Betriebssystemen kommt dieses Protokoll nicht als Standard Protokoll, das heißt man kann es erst verwenden, wenn man es über Drittanbieter Anwendungen wie eben zenmate integriert.

PPTP kann nicht mehr als das sicherste Protokoll angesehen werden. Dieses Protokoll ist bereits seit langer Zeit in Verwendung,die Geheimdienste der Welt und leider auch viele Hacker haben genug Zeit gehabt, dieses Protokoll zu entschlüsseln, und Methoden gefunden, es in vielen Fällen zu durchdringen. Wenn man nach der ultimativen Sicherheit beim Surfen, beim Streaming oder sonstigen Aktivitäten sucht, die eine hohe Datensicherheit erfordern, dann ist PPTP vielleicht nicht die beste Wahl.

Das L2TP Protokoll in Verbindung mit IP Check ist bereits schon in die meisten Betriebssysteme auf Desktop Computer Smartphones und Tablet Computern integriert. Es ist ein sicheres Protokoll und eine wertvolle Alternative, wenn man auf das neuere Protokoll OpenVPN nicht zugreifen kann.

Die verschiedenen ZenMate Server werden hier auf einer Karte dargestellt

Die Privatsphäre

Die Privatsphäre ist umso besser geschützt, je sicher das Protokoll, ist dass man verwendet, siehe oben im Vergleich. Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten, sich zu schützen. Man kann z.B. gleichzeitig einen Tor Browser und eine VPN Verbindung nutzen.

Proxy Erweiterung verfügbar

Eine Proxy Erweiterung bzw Proxy plugin für den Google Chrome-Browser, den immer noch sehr beliebten Firefox-Browser und auch für den Opera-Browse bietet das Unternehmen an. Zenmate für Firefox und die anderen Browser kann man auf Laptop oder auf mobilen Geräten installieren. Zenmate bietet eine kostenlose Version seines Browser-Add-On an. Für viele Nutzer mag dieses Addon auch schon durchaus ausreichend sein.

Das positive Fazit

Es gibt einen kostenlosen Service, den man über das Browser Add On nutzen kann und ebenfalls kann man ein Premium Paket kaufen. Die Geschwindigkeit beim kostenlosen Add-On ist nicht für jeden Bedarf zufriedenstellend und viele Nutzer werden automatisch irgendwann auf die Premium Version mit unbegrenzter Bandbreite zurückgreifen.

Preislich muss man sich hier auch nicht verausgaben, denn zwischen einem Monats Abo für 7,99 €, welches ohne Vertragsabschluss kommt und jeweils am Monatsende ausläuft und dem Jahresabo, welches mit 4,99 € pro Monat zu Buche schlägt ist man hier gut dabei. Absolute, 100-prozentig garantierte Anonymität ist bei zenmate nicht gegeben genauso wenig wie bei den meisten anderen Anbietern, die sich derzeit am Markt befinden.

Auch hier ist eine Kombination mehrerer Produkte wie die VPN Lösung des Anbieters und die gleichzeitige Nutzung etwa des Tor Networks ratsam, wenn man seine Anonymität so vollständig wie möglich wahren möchte.