Skip to main content

Wie machen Buchmacher Gewinn?

Hier sind mehrere Geldscheine, ein Taschenrechner und Geldmünzen zu sehenBei den Quoten, die man heutzutage im Internet so vorfindet, kann man sich durchaus hin und wieder fragen, wie die Buchmacher denn eigentlich einen Gewinn schreiben können. Doch die Antwort liegt in einer einfachen Mathematik. Denn die generellen Auszahlungsquoten sind so gewählt, dass sie den Konzernen einen festen Gewinn versprechen. Diese Raten liegen bei Internet Wettanbietern in der Regel bei weit über 90 %. Dadurch, dass man also nicht alle eingenommenen Gelder wieder auszahlt, bleibt ein Prozentsatz, bei dem Anbieter selbst.

Den Quoten liegen Mathematik zugrunde

Die Buchmacher rechnen also genau aus, wie viele Gelder wieder für Auszahlungen zur Verfügung stehen sollten. Daran gestalten sie auf dieser Basis ihre Quoten und bauen so ihr Angebot auf. Dabei stehen die Quoten eines Buchmachers in einem gewissen Wettbewerb zu anderen Wettanbietern. Schließlich melden sich User am liebsten bei solchen Plattform an, die besonders hohe Auszahlungen versprechen.

Es ist also eine strategische Entscheidung des jeweiligen Unternehmens, ob man lieber eine höhere Gewinnmarge durch niedrigere Quoten erreicht oder lieber mehr User vom Spiel überzeugen kann, da man besonders hohe Gewinne anbietet. In jedem Fall sind die Glücksspielunternehmen profitorientierte Konzerne.

Sie werden also gezielt darauf achten, profitabel zu wirtschaften. Dies kommt letzten Endes aber auch den Spielern zugute. Schließlich wäre ein Buchmacher, welcher Verluste schreiben muss, nicht lange zu nutzen. Dann würde man auf seinen regelmäßigen Spielspaß verzichten müssen.

Auch, wenn man über die Anbieter zu tollen Gewinnen kommen kann, sollte zu jeder Zeit der Spaß im Vordergrund stehen. Da ist es also vertretbar, dass die Wettanbieter einen kleinen Prozentsatz der Einnahmen auch für sich behalten. Dies führt die Spieler in einen großen Markt mit beachtlichen Umsätzen.

Das ist ein Bild der Bet3000 Webseite

Auch Bet3000 konnte sich auf dem Markt etablieren

Dadurch, dass die Konzerne in einem Wettbewerb stehen, bekommt man gerade im Internet durchaus attraktive Quoten geliefert. Ein Vergleich der Angebote wird sich umso mehr lohnen. So kann man die besten Auszahlungsraten für sich verbuchen. Wer vernünftig spielt und sich zudem die vielfältigen Promotionen zu Nutze macht, darf hin und wieder auch  Gewinnen rechnen.

Man sollte aber nicht davon ausgehen, dass man hier garantierte regelmäßige Einnahmen erhalten wird. Umso wichtiger ist es, die Buchmacher als Dienstleister einer speziellen Unterhaltung zu verstehen. Sie bieten ein großes Entertainment an und Einsätze sind gewissermaßen die Bezahlung dafür.

Wer das gesamte Spiel so betrachtet, der schafft die beste Voraussetzung, um zu einer gehobenen Unterhaltung zu finden und dann wird man den Buchmachern auch gerne ihre Erträge zugestehen.

Online Wetten sind zweifellos ein gewinnbringendes Geschäft für die Wettanbieter. Daran besteht kein Zweifel. Dadurch, dass die Anbieter einen gewissen Prozentsatz aller Einsätze für sich behalten, können Sie Plattformen dauerhaft betreiben.

Die widmen dabei ein komplettes Themenfeld den komplexen Rechnungen und Statistiken, die die Quoten auf der Plattform gestalten. Theoretisch könnte es natürlich sein, dass der gesamte Kundenstamm einmal richtig tippt.

Dies würde aus Konzernsicht Verluste bedeuten. Doch dank detaillierter Statistiken können die Anbieter bereits im Vorfeld Vermutungen anstellen, wie viele Tipps diverse Partien erhalten werden und auf welche Ausgänge die eigenen User wetten werden. So ergeben sich dann die Auszahlungsraten, die dafür sorgen werden, dass trotz einiger Spielergewinne immer noch genug Geld auch beim Buchmacher bleiben wird.


So hat Bet3000 im Test abgeschnitten

Auch Online können enorm hohe Quoten genutzt werden

Dank der angesetzten Quoten ist es für Buchmacher also ein Leichtes einen Gewinn davonzutragen. Wer sich den Online Tipps widmen möchte, der sollte sich hierüber im Klaren sein. Alle Kunden eines Buchmachers können kaum regelmäßig mehr Erträge als Verluste einfahren. Umso wichtiger ist also ein gewissenhaftes Spiel.

Strategien können ausprobiert werden und schaffen womöglich die Basis für ein Spiel mit mehr Gewinnen als Verlusten. Die Kunst beim Tippen liegt aber wohl tatsächlich in der richtigen Motivation zum Wetten. Als Freizeitvergnügen eignen sich die Einsätze deutlich besser, als als ernstgemeinte Investition. Denn die vermeintlichen Renditen sind einem zu hohen Risiko ausgesetzt.

Nicht umsonst spricht man auch im Bereich der Sportwetten von Glücksspiel. Es muss also Ziel des Users sein, den Buchmacher mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. Es könnte sich auszahlen, die weitreichenden Statistiken zu analysieren und besonders solche Partien herauszufiltern, die mit sehr guten Quoten ausgestattet wurden.

So wird man es womöglich tatsächlich schaffen können, immer mal wieder schöne Gewinne zu verbuchen. Eine Einzahlung sollte im Idealfall ausreichen, um lange Zeit spielen zu können. Wer dann auch noch hin und wieder Auszahlungen veranlassen kann, der hat das Spiel komplett verstanden und dürfte sein Konto mit einer dauerhaft positiven Bilanz ausstatten können.