Skip to main content

Trendwende im Lottospiel – mit der richtigen Taktik verbessern Sie Ihre Chancen

Ausgefüllter LottoscheinSteigende Benzinpreise, teurer werdende Nahrungsmittel und die anziehenden Lebenshaltungskosten allgemein: Für viele Deutsche entwickelt sich das Jahr 2022 zu einem der — wenn nicht gar dem teuersten ihres bisherigen Lebens. Erspartes muss angerissen und erträumtes hintangestellt werden, nur um überleben zu können. Die nach Schätzungen ungefähr bis zu sieben Millionen Lottospieler des Landes sind davon ebenso betroffen, träumen aber nach wie vor vom großen Gewinn, der einen Teil ihrer Sorgen in Luft auflösen soll.

In diesem Beitrag zeigen wir auf, nach welchem Prinzip Sie in Zukunft spielen sollten und wohin der Trend gehen könnte.

Effizient spielen als Devise

Natürlich ist es besser, sich mit konkreten Anlagestrategien wie zum Beispiel dem Social Trading zu befassen, um das eigene Geld gewinnbringend anzulegen. Doch es liegt auch ein reizvoller Nervenkitzel in der Luft, wenn es zu einer Losziehung kommt. Betrachten Sie einmal die Gewinnchancen beim klassischen Spiel 6 aus 49, wird Ihnen bei der Quote von 1 zu 140 Millionen jedoch sicher bald die Lust am Loskauf vergehen.

Auch andere Vertreter wie der EuroJackpot stehen mit Quoten im Millionenbereich nicht gut dar. In Krisenzeiten wird überall gespart und die Frage gestellt, welche Ausgaben wirklich noch nötig sind. Der Kauf eines Loses dürfte dabei oft mit an oberster Stelle stehen, wenn es um Einsparungen geht. Wie sollten Sie also vorgehen, wenn Sie das Glücksspiel dennoch nicht ganz aus dem Alltag verbannen möchten? Das Schlüsselwort lautet Effizienz.

Lotto Kugeln

Lotto Kugeln – Quelle: https://unsplash.com/@chinitogaray

Effizient spielen Sie, wenn Sie mit einer möglichst hohen Gewinnquote rechnen können und Sie Ihre Ausgaben für Glücksspiel im Jahr besser bündeln. Doch gibt es eine so passende Lotterie in der Glücksspiellandschaft überhaupt? Ja, wenn Sie den Blick über den nationalen Tellerrand und in Richtung iberischer Halbinsel wagen: Dort finden Sie den „Dicken“, El Gordo, eine Lotterie, die alljährlich im Dezember in Madrid stattfindet und von vielen Spaniern live im Fernsehen und Internet verfolgt wird.

Das Besondere hierbei ist die gebotene Gewinnquote von satten 1 zu 100.000. Jede Losnummer findet sich 180-mal im Lostopf wieder, sodass selbst der gleichnamige Jackpot „El Gordo“ 180-mal ausbezahlt wird.

Knacken Sie diesen, sind Sie schon mehrfacher Millionär. Doch auch die Gewinnstufen darunter sind nicht zu verachten. Doch wie können Sie von deutschen Gefilden aus dem Spektakel um die Ziehung der Holzkugeln beiwohnen und mit eigenem Los mitfiebern?

Der Trend zum Online-Spiel

Eine Option, wie Sie an eines der jedes Jahr ab Ende Juli verkauften Lose gelangen, ist der persönliche Kauf vor Ort an einem der Verkaufsstellen — zum Beispiel im Sommerurlaub. Doch mehr im Trend ist wohl das reine Online-Spiel, indem Sie einen Anbieter wie Lottohelden oder Lottoland nutzen, der die Teilnahme für Sie regelt.

Als Deutscher haben Sie zudem den Vorteil gegenüber Spaniern, dass Ihre Gewinne steuerfrei ausbezahlt werden. Bei einem physischen Los ist es zwar etwas komplizierter, doch auch hier können Sie sich die vom spanischen Finanzamt einbehaltenen Abgaben ein Jahr später zurückholen.

Wollen Sie also auch in Krisenzeiten nicht ganz auf die Spannung einer Lottoziehung verzichten, dann nutzen Sie am besten die jährliche Ziehung des El Gordo und geben Sie lieber einmal im Jahr mehr Geld für eines der 100.000 Lose aus, statt wöchentlich weniger für deutsche Ziehungen mit viel geringeren Chancen zu verschwenden.

Zudem können Sie auch günstigere Teil-Lose für die spanische Ziehung erwerben. Zum Schluss aber noch der Hinweis, dass auch El Gordo reines Glücksspiel ist und das entstehende Suchtpotenzial dieser Spiele nicht unterschätzt werden darf.