Skip to main content

Liebe Leser, aufgrund des neuen Glückspielstaatsvertrages bewirbt die Nachgefragt Redaktion ausschließlich Anbieter, die sich nachweislich an den Regulierungsprozess halten und um eine Lizenz bemühen. Andere Anbieter werden nicht berücksichtigt.

Spread Wette platzieren und hohe Quoten nutzen

SportpokalSpread Betting hört sich auf den ersten Blick kompliziert an, aber um die Grundlagen zu verstehen, ist lediglich ein wenig Erfahrung erforderlich. Bekannt sind die Spread-Wetten vor allem in Finanzkreisen, wo der Begriff sehr häufig verwendet wird, aber auch bestimmte Arten von Sportwetten haben sich daraus entwickelt. Die größte Bandbreite ist bei amerikanischen Punktsportarten zu finden, wo die Spread-Wette üblicherweise für das schwächere Team einen fiktiven Vorsprung an Punkten anbietet.

Die Auswertung erfolgt nach dem Prinzip des Handicaps zum Ende einer Partie. Im folgenden Ratgeber erhältst Du einen Einblick über die verschiedenen Varianten von Spread Wetten und wie diese funktionieren. Zunächst siehst Du aber eine Übersicht mit Sportwettenanbietern, die sie im Programm haben.

Die Übersicht mit den überprüften und beliebten Anbietern:

Die Funktionsweise von Spreadwetten einfach erklärt

Die Point Spread Wette bieten Buchmacher für verschiedene Sportarten an, dabei ist die Erklärung immer dieselbe. Es geht darum, einen Ausgleich zwischen zwei Mannschaften zu schaffen, um ein einheitliches Kräfteverhältnis zum Wetten zu erzeugen oder auf bestimmte Ereignisse innerhalb eines Spiels zu tippen. Gewissermaßen ist das zu vergleichen mit einem Handicap Tipp, wobei der Spread – die Spanne des vorgegebenen Unterschieds auf verschiedene Wettoptionen angewendet werden kann.

Betway Bonusaktion_2

Betway Sports bietet Dir die Chance einige Spread Wetten zu platzieren

Die gängigste Form ist dabei die Point Spread Wette, die mehrheitlich durch Tippspieler bei Wetten auf Fußball, NFL American Football und Basketball zur Anwendung kommt. Diese kennzeichnet durch eine fiktive Punktedifferenz die angenommene Überlegenheit einer Wettpartei und ist elementare Voraussetzung zur Bewertung der Wettquote.

Obwohl Spread Betting sehr beliebt ist, kann es eine Weile dauern, bevor man die wesentlichen Voraussetzungen dieser Wettart verinnerlicht hat. Eine abgewandelte Form ist die Spread Wette, bei der die Auszahlung basierend auf der Genauigkeit des Tipps variiert. Je genauer die Vorhersage vorgenommen wird, desto höher ist die Gewinnmarge, andererseits steigt der Verlust – umso größer die Differenz zum Spread wird.

Bei einem konventionellen Tipp auf den Sieger gibt es eine feste Quote. Platziert der Tipper zum Beispiel 10 Euro auf den Sieg einer Mannschaft bei einer Quote von 2,0, dann kann man entweder 10 Euro gewinnen oder verlieren – nicht mehr und nicht weniger. Für eine Spread-Wette bietet ein Buchmacher einen Spread zum Ergebnis an. Der Tippfreund setzt darauf, wie viel über oder unter dem Spread das Endergebnis ausfallen wird.

Die von den Buchmachern angebotenen Spreads sind vielfältig im Wettprogramm zu finden und reichen von der Anzahl, der in einem Fußballspiel erzielten Tore, bis hin zu Eckbällen und einem Spread für das 1. Tor in einer Partie. Um zu verstehen, was ist eine Spread Wette und wie funktioniert diese amerikanische Wettart, lässt sich an einem Beispiel aus dem Basketball am einfachsten verdeutlichen.

Bei der Spread Wette setzt der Spieler auf einen vom Wettanbieter vorgegebenen Punkteunterschied. Beträgt der Spread 7,5 für Team A, dann muss diese Mannschaft mit einem Punktevorsprung von mindestens 8 Punkten das Spiel für sich entscheiden, damit die Sportwette gewinnt. Kommt es zu einer negativen Abweichung vom Spread, macht der Tippspieler Verluste.

Betway Sports Erfahrungen

Auf das Risikomanagement kommt es an

Mit klassischen Point Spread Wetten ist es relativ leicht, auf einen Favoriten zu tippen, für den es nur eine minimale Quote auf Sieg im Wettprogramm gibt. Durch den vorab definierten Rückstand ist es nun möglich, eine attraktive Gewinnmarge zu erzielen. Dabei sollte man natürlich nicht außeracht lassen, dass damit auch ein größerer Risikofaktor einhergeht.

Recherche ist im Bereich der Spread Wettmärkte unabdingbar. Wichtig ist es, bei einem Spread Wettangebot immer genau auf die Bewertung des Wettanbieters zu achten. Aus der Perspektive eines Buchmachers ist klar, dass vorrangig nur ein Punkte- oder Torvorsprung für augenscheinlich schwächere Teams Sinn ergibt. Dafür profitiert der Wett-Teilnehmer von einer lukrativeren Gewinnmöglichkeit.

Unabhängig davon, wie sicher man sich ist, der Spread sollte nicht zu hoch gewählt werden, wenngleich es auch verlockend ist, von den hohen Quoten Gebrauch machen zu können. Mit einer kleineren Differenz lässt sich genauso ein besserer Schnitt erzielen wie mit der vergleichsweise deutlich geringeren Siegquote.

Im Rahmen von spekulativen Spread-Wetten ist es von Vorteil, den Wert pro Punkt nicht zu hoch anzusetzen, um potenzielle Verluste bei größeren Abweichungen zu verringern. In der Regel bieten Buchmacher an, aus einer laufenden Spread-Wette auch im Spiel frühzeitig aussteigen zu können. Gleiches gilt für Spread-Wetten, die über einen längeren Zeitraum geplant sind. Gerade im Rahmen von Saison- oder Turnierwetten sollte sich der Spieler im Vorfeld über die Möglichkeit eines vorzeitigen Cashouts informieren.

Einsatzmöglichkeiten beim Basketball

Im Basketball kommt die Spread-Wette im Grunde genommen genauso zum Einsatz wie im Fußball das Handicap. Ein Team wird mit einem imaginären Vorsprung oder Rückstand ins Match geschickt. Zu beachten ist, ob der Spread beim Buchmacher als ganze oder halbe Zahl angegeben wird. Das ist in der Hinsicht von entscheidender Bedeutung, dass bei halben Zahlen ein Unentschieden ausgeschlossen werden kann, während ganze Zahlen eine Punkteteilung mit Spread möglich machen. Wie so ein Spread aussehen kann, zeigt Dir folgende Tabelle. Danach geht es mit einem fiktiven Beispiel weiter.

New Orleans Pelicans Toronto Raptors
(+5.5) (-5.5)
1.90 1.90

Im Beispiel funktioniert die Basketball Spread Wette wie folgt: Die New Orleans Pelicans spielen gegen die Toronto Raptors mit einem vom Buchmacher vorab festgelegten Leistungsunterschied von 6 Punkten. Den Raptors wird die Favoritenrolle zuteil, weshalb diese mit -6 Punkten in die Partie gehen. Auf der anderen Seite bekommt das schwächere Team einen +6 Punkte Vorsprung zugeteilt. Beide NBA Teams wären bei dieser Spread Wette mit derselben Quote ausgestattet.

Die Anwendung bei Fußballspielen

Die populärste Art, um mit einer Spread Wette auf Fußballspiele zu tippen, ist die Anzahl der Tore. Dafür ist im Wettprogramm ist häufig ein Spread zwischen 2,4 und 2,6 zu finden. Der Wettfreund kann also darauf tippen, dass im Spiel mehr oder weniger Treffer erzielt werden.

Im Beispiel spielt der BVB gegen Bayern und der Spread liegt bei einem Wert von 2,5 Toren. Der Wettfreund nimmt an, es wird eine durchwachsene Partie, wo kaum Tore fallen und tippt deshalb entsprechend auf weniger als 2,5 Tore.
Bei der Spread-Wette im Beispiel hat jedes abweichende Tor einen Wert von 10 Euro.

Dieser kann beim Wettabschluss vom Spieler selbst festgelegt werden. Endet das Spiel als eine trostlose Nullnummer, liegt der Wettgewinn bei 25 Euro. Bei einem Endstand von 3:1 verliert der Tippspieler wiederum 15 Euro, jedes weitere Tor würde einen noch höheren Verlust bedeuten. In dieser Art kann ebenfalls auf die Zeitspannen gewettet werden, die zwischen zwei Treffern liegen oder auf die Tordifferenz beider Teams zum Ende der Begegnung. Im Bereich der Saisonwetten ist es genauso möglich, auf die Gesamtanzahl der Punkte einer Mannschaft zu wetten.

Betway Sports Erfahrungen

Lukratives Tippen auf die Differenz

Die beliebte amerikanische Wettart kommt hauptsächlich im Punktsport zum Einsatz, wobei sich mittlerweile im Rahmen von Sportwetten auf Fußballspiele einige spekulative Möglichkeiten etabliert haben. Grundsätzlich gilt es zu unterscheiden, ob man mit einer Point Spread Wette agieren möchte, die dem Handicap sehr ähnlich ist oder einer deutlich riskanteren Spread-Wette, die ebenfalls zu den Sportwetten Strategien gehört.

Wichtig ist es, in Betracht zu ziehen, dass der Tipp zwar von der Tendenz her richtig sein kann, allerdings der Point-Spread der Wette nicht immer erreicht wird. Ist dies der Fall, verliert der Tipper seinen Tipp. Der Schwierigkeitsgrad ist entsprechend höher als bei anderen Sportwetten, was Buchmacher mit lukrativen Quoten honorieren.