Skip to main content

Liebe Leser, aufgrund des neuen Glückspielstaatsvertrages bewirbt die Nachgefragt Redaktion ausschließlich Anbieter, die sich nachweislich an den Regulierungsprozess halten und um eine Lizenz bemühen. Andere Anbieter werden nicht berücksichtigt.

Arbitrage Wetten einfach erklärt

Ein Fußball im TornetzUnter Profis werden Arbitrage Wetten vor allem für absichernde Strategien verwendet. Die Erklärung dieser Wettart basiert darauf, auf ein Ereignis zu tippen und am Ende garantiert einen Gewinn erzielen zu können. Ganz egal, welche Wettpartie gewinnt, der Tippschein bringt eine Rendite. Wie das tatsächlich funktioniert, das erkläre ich Dir in meinem Wettbericht, der neben detaillierten Informationen auch eine Auflistung mit verschiedenen getesteten Anbietern beinhaltet, die Du für Arbitrage Wetten nutzen kannst.

Die Übersicht mit den überprüften und beliebten Anbietern:

Das Wichtigste über Arbitrage Wetten

Das Prinzip dieser strategischen Sportwetten Variante stammt ursprünglich aus der Finanzwelt. Es geht darum, eine Wette zu unterschiedlichen Konditionen mehrfach zu platzieren und zur Gewinnauswertung eine sichere Rendite zu erzielen. Das klingt zunächst einmal sehr verlockend, was es natürlich auch ist, allerdings bleibt unter dem Strich nur ein sehr geringer Wettgewinn. Dazu kommt, dass es gar nicht so leicht ist, passende Tipps zu finden. Was sind Arbitrage Wetten und wie diese in der Praxis funktionieren, das erörtern wir nun etwas ausführlicher.

Im Grunde genommen geht es darum, auf ein Sportevent zu tippen, und das bei mehreren Wettanbietern. Die Strategie beruht darauf, Quotendifferenzen zu finden, die am Ende, unabhängig vom Wettausgang, eine Gewinnmitnahme ermöglichen. Vorteilhaft ist es, dabei auf 2-Weg-Wettmärkten zu agieren, um leicht eine Win-Win-Situation zu erzeugen. Es besteht allerdings auch die Option, diese Wettstrategie auf drei Ergebnisse anzuwenden, also die klassische Wette, wie sie jetzt dargestellt wird.

Sieg Frankreich Unentschieden Sieg Italien
2,7 3,3 3,8

In der Definition ist eine Arbitrage-Wette aufgeteilt auf zwei Tipps, die jeweils einen anderen Ausgang abdecken. Diese zwei Wetten sind eigentlich exakt zum selben Zeitpunkt zu platzieren, was praktisch natürlich nicht möglich ist. Denn bei einem Buchmacher wird der Quotenschlüssel keine derartige Wettabgabe zulassen. Demzufolge werden stets mindestens zwei Sportwettenanbieter benötigt, die unterschiedliche Wettquoten auf dasselbe Ereignis anbieten.

Aus diesem Grund gibt es spezielle Rechner im Netz, wo zu bestimmten Spielen das Potenzial von Arbitrage Wetten angezeigt wird. Wer sich in unserer Wettanbieter-Liste umschaut und über verschiedene Accounts verfügt, wird mit einem geübten Auge sicherlich hin und wieder Differenzen in den Auszahlungsschlüsseln einzelner Wettmärkte finden. Dahinter verbirgt sich der größte Aufwand, den Quotenunterschied zu erkennen und zu berechnen, ob das Wettangebot zweier Buchmacher sich überhaupt für eine Strategie eignet.

Ein Beispiel zur Berechnung der Einsatzhöhe für Arbitrage-Wetten: Der Wettansatz beruht darauf, vor der Platzierung einen Gesamtbetrag zu definieren, der auf beide Wettereignisse aufgeteilt wird. Liegt beim Wettanbieter A eine Quote von 1,85 auf über 2,5 Tore und beim Buchmacher B eine Quote von 2,4 auf unter 2,5 Tore vor, besteht Arbitrage Wettpotenzial!

Der gesamte Wetteinsatz in Höhe von 50 Euro wird auf beide Wettquoten, nachdem Verteilungsschlüsseln 1/Quote 1,85 + 1/Quote 2,4 aufgeteilt. Das bedeutet von dem fiktiven 50 Euro Einsatz werden 28,24 Euro auf mehr als 2,5 Tore gesetzt und 21,76 Euro darauf, dass weniger als 2,5 Tore fallen. Am Ende kann sich der Tippfreund zurücklehnen und das Fußballspiel in vollen Zügen genießen. Egal wer gewinnt und wie viele Treffer tatsächlich erzielt werden, der Wettprofit der beiden Einzelwetten beträgt jeweils 2,24 Euro. Das entspricht einem Profitfaktor von 4,47 Prozent.

Quotenschwankungen richtig nutzen

Die wenigsten Hobbytipper werden sich bei mehreren Anbietern ein Wettkonto anschaffen. Allerdings genügen bereits zwei aktive Accounts, um Quoten vergleichen und bei Bedarf sofort reagieren zu können. Dabei ergeben sich ganz unwillkürlich beim Basketball, Fussball, Tennis und anderen Sportarten Wettmöglichkeiten auf Arbitrage Niveau. Auf der Grundlage vieler Erfahrungen im Sportwettenbereich gibt es mehrheitlich die besten Quoten im Pre Play Angebot.

Hier lässt sich also bereits Tage vor dem Event ein Quotencheck vornehmen, um Arbitrage-Chancen zu erkennen. Des Weiteren ist es möglich, ein wenig abgewandelt zu tippen. Das bedeutet, vorzugsweise Favoritenquoten so zeitig wie möglich anzunehmen.

Betway Bonusaktion_2

Betway Sports steht quasi für hohe Quoten

Da sich Wettmargen in Richtung des Sportereignisses größtenteils anhand des Wettvolumens, sprich nach der Allgemeinheit bewegen. Somit steigt die Quote der Außenseiter und für die Favoriten gibt es mit dem Näherrücken des Events weniger für den Einsatz. Das trifft freilich nicht immer zu, jedoch ist es bei einem Großteil aller Sportwetten zu beobachten.

Eine weitere interessante Option ist es, vor der Halbzeit oder dem Abpfiff einer Partie bei zwei unterschiedlichen Sportwettenanbietern auf Über-/Unter Tore live zu wetten. Hier kommt es in erster Linie auf Schnelligkeit an, da sich meist nur ein kurzes Zeitfenster öffnet, wo Tipper von Quotenausreißern profitieren können. Ein wenig riskanter und abweichend von Arbitrage Wetten sind Tipps, die im Vorfeld eines Spiels auf das vermeintlich schwächere Team platziert werden.

Bei der Tippabgabe gibt es eine hohe Wettquote, die durch eine Live-Wette auf den Favoriten abgesichert wird. Dabei muss allerdings das schwächere Team in Führung gehen, denn dadurch erhöht sich die Favoritenquote. Andererseits kann sich das Spiel ebenso in die Länge ziehen und durch die zunehmend kürzere Spielzeit ebenfalls die Quote zulegen. Der Risikofaktor dieser Wetttaktik ist ein Stück weit größer, dafür wird der Reingewinn umso höher ausfallen.

Die Vorteile und Nachteile

Das Wetten mit einer Arbitrage Strategie verspricht, sofern alles passt, eine gewinnbringende Sportwette. Diese wird aber maximal einen Bruchteil des Einsatzes einbringen und wenn auch nur ein Detail bei der Wettabgabe nicht planmäßig funktioniert, dann riskiert der Tipper, alles zu verlieren. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass sichere Wetten möglich sind, womit allerdings ebenfalls ein gravierender Nachteil einhergeht.

Schlussendlich ist es mit einem enormen Aufwand verbunden die Wettprogramme zu studieren, um das Potenzial einer Arbitrage-Wette überhaupt zu erkennen. Daraufhin folgt der nächste Schritt, bei der Platzierung der Sportwette darf es keine Quotenänderungen geben. Hier sollten Tippfreunde stets im Kopf haben, dass Wettanbieter eine Vielzahl an Erfahrungen gesammelt haben und mit modernster Technologie versuchen, die Quoten anzupassen.

Außerdem ist die Sportwetten-Industrie gut vernetzt, um eben sichere Arbitrage-Wetten ausschließen zu können. Was bei der Vielfalt aber nicht immer zum Wohlwollen aller Wettfreunde gelingt. Wer seine Chancen auf Bestquoten erhöhen möchte, ist auf mehrere Wettkonten angewiesen.

Damit ist ein erheblich höherer finanzieller Aufwand erforderlich, denn um reagieren zu können, muss der Sporttipper bei allen Anbietern über genügend Ressourcen verfügen. Das Ganze kann schnell ausarten und lässt sich ab einem gewissen Punkt nur schwer überblicken. Schlussendlich ist es äußerst zeitaufwendig zu recherchieren, um möglichst viele qualifizierende Tipps zu finden, damit am Ende eine lohnenswerte Wettrendite herauskommt.

Betway Sports Erfahrungen

Tippen mit dem Profitfaktor

Wer den Begriff Arbitrage Wetten verinnerlicht hat und über genügend Wettkapital verfügt, kann mit ein paar praktischen Erfahrungen durchaus die Risikobewertung beim Tippen optimieren und erfolgreich auf dem Wettmarkt agieren. Diese besondere Strategie ist in jeder Hinsicht legal, das einzige Manko steckt in der Wettabgabe selbst.

Ändert ein Buchmacher die berechnete Quote innerhalb eines kurzen Zeitraums, kann es den Wettplan aushebeln. Abschließend ist es resümierend zu erwähnen, dass bei den potenziellen Arbitrage-Quoten stets die Wettbesteuerung zu beachten ist. Nicht alle Wettanbieter übernehmen den Steueraufwand für deutsche Mitglieder, dieser Faktor sollte keinesfalls unterschätzt werden.