Skip to main content

Sind Tippangebote für Profisportler erlaubt?

Noch ein Bild aus dem Bereich der WettenAlle Sportler unabhängig von der Sportdisziplin und Gehaltsklasse dürfen nicht auf Spiele oder Wettkämpfe wetten, bei denen sie selbst beteiligt sind. Größtenteils wird im Bereich des Profisports das Thema Sportwetten vertraglich festgehalten und dem Sportler jedwede Teilnahme untersagt. Es gibt Ausnahmen, so können Tennisspieler sicher ohne Probleme auf die Eishockey-WM einen Tipp abgeben, im Tennissport ist das Wetten allerdings nicht gestattet. Profis verfügen über Insiderwissen – wird auf dieser Basis ein Fehlverhalten aufgedeckt drohen strafrechtliche Konsequenzen.

Verstoß bei Informationen aus erster Hand

Die Elite des Profisports ist eng vernetzt und bietet viele Gelegenheiten, um sich durch Insiderinformationen beim Wetten einen Vorteil zu verschaffen. Aus diesem Grund gibt es zum Beispiel DFB-Wettregeln, die eindeutig festlegen, in welchem Umfang sich ein Profi-Fußballer oder auch ein Amateurkicker an Sportwetten beteiligen darf und ab wann es gegen geltendes Recht verstößt.

Sportler haben in der Regel einen Informationsvorsprung und verfügen über ein Wissen, welches die Medien noch nicht veröffentlicht oder wovon diese überhaupt noch keine Kenntnis haben. Auf dieser Grundlage eine Wette zu platzieren, beutet sich strafbar zu machen.

In Deutschland verfügt der DFB über die Befugnis, bei Wettanbietern die Herausgabe von Spielerdaten zu verlangen, sollte die Analyse verdächtige Wett-Transaktionen hervorbringen. Die Konsequenzen für Betroffene können von einer Geldstrafe bis hin zur Suspendierung gehen.

Einsatzfreudige Spieler können ebenfalls verdächtigt werden

Es gibt in der faszinierenden Welt der Online-Sportwetten genügend Wettfreunde, die über ein gut gefülltes Guthabenkonto verfügen, welches mit raffinierten Wettsystemen über die Jahre erspielt wurde. So ging aus so manchem mutigen Sportfreund ein High Roller hervor, der mit strategischen Einzelwetten und Systemen um hohe Beträge spielt.

Es kann somit durchaus vorkommen, dass man als Spieler verdächtigt wird, mit Insiderwissen zu agieren oder in Manipulationen verwickelt zu sein. Buchmacher entscheiden so etwas nicht aus dem Bauch heraus, sondern anhand von Lizenzbedingungen und Kontrollalgorithmen, die in Deutschland alle Sportverbände, Glücksspielkommission und Wettunternehmen verwenden.

Die Prozedere bei Verdachtsmomenten

Diese speziellen Sicherheitsvorkehrungen werden durch unabhängige Organisationen betrieben, die den Sportwettenmarkt nach Unregelmäßigkeiten und bestimmten Wettmustern untersuchen, um die Authentizität von Spielentscheidungen sicherzustellen. Dabei überwachen die Unternehmen das Einsatzvolumen sämtlicher Sportwetten um bares Geld, welche in einem lizenzierten Rahmen am Telefon, Online oder in Wettstuben getätigt werden.

Wird ein potenzieller Verstoß aufgedeckt, kommt es in der Regel nicht zur Auszahlung, bis der Fall lückenlos aufgeklärt ist. Auch wenn es für Spieler auf den ersten Blick nachteilig wirken mag – dem ist nicht so – nach den bekannten Manipulationen hat man sich in Europa weitestgehend abgesichert, um ein faires Tippspiel zu ermöglichen. Sollte ein Spieler unter Verdacht geraten und es stellt sich heraus, dass alles mit rechten Dingen vonstattenging, zahlt der Buchmacher umgehend den Wettgewinn aus.

Wie gehen die Anbieter mit potenziellen Manipulationen um?

Eine Vielzahl von Wettanbietern hat in den vergangenen Jahren Limits eingeführt, die sowohl Wetteinsätze als auch Ein- und Auszahlungen betreffen. Das dient zum einen dazu, größere Verluste durch Manipulationen zu vermeiden und zum anderen, um abzuschrecken. Dubiose Spieler, die gegen die gesetzlich festgeschriebenen Wettregen verstoßen, halten Abstand von limitierten Zahlungsbedingungen.

Ein sicheres Umfeld hat unser Testsieger anzubieten, bei Betway sind die Limits recht hoch angesetzt, allerdings beschränkt man im unterklassigen Bereich die Einsatzmöglichkeiten, um Betrug gänzlich auszuschließen. Darüber hinaus muss jedes Mitglied einen ID-Check durchführen, um seine persönlichen Daten zu verifizieren, der Buchmacher setzt somit auf zeitgemäße und seriöse Wettbedingungen.


Betway Sports im Test

Tippverbot für Sportler zum Erhalt der Integrität

Auch wenn Verbände und Vereine teilweise unterschiedliche Ansätze verfolgen, für Profisportler ist die Teilnahme an Sportwetten, insbesondere in der eigenen Sportart, verboten. Die Maßnahme ist zwingend notwendig, um einen fairen Spielverlauf sicherstellen zu können, der frei von jedweden Spielmanipulationen ist. Zur nachhaltigen Kontrolle arbeiten Organisationen, Buchmacher und Offizielle von Sportverbänden eng zusammen, um eingehende Wetten kontrollieren zu können. Gleichermaßen gewährleisten die Bedingungen von Profiverträgen einen gesetzlichen Rahmen, um bei Verstößen die betreffenden Personen sanktionieren zu können.