Skip to main content

Rekordumsatz auf hiesigem Markt

Ein Bild mit mehreren MünzenNicht nur im Mutterland der Sportwetten Großbritannien, wo es seit einem guten Jahrhundert Wettbüros gibt, gehören Vorhersagen auf Sportereignisse zum Freizeitprogramm. Heutzutage zeigen auch wir Deutschen, was für fachkundige Tipp-Sportler unter uns weilen. Offensichtlich begeistern sich immer mehr Bundesbürger am Wettspaß, denn die Wetteinsätze konnten gegenüber dem Vorjahr um ein Fünftel zulegen.

 

Während es vor Jahren nur vereinzelt risikofreudige Tippspieler beim Toto im Lottoshop probiert haben, so ist es mittlerweile völlig normal, im Internet Wetten am Fußballwochenende zu platzieren.

Das Wettvergnügen hält ungebrochen an

Die in Deutschland ansässige Wettindustrie erzielte im letzten Geschäftsjahr einen Rekordumsatz von 9,3 Milliarden Euro. Laut dem Deutschen Sportwettenverband ist das ein Umsatzzuwachs von mehr als 20 Prozent zwischen den Jahren 2018 und 2019. Das enorme Wachstum hängt natürlich teilweise mit der großzügigen Auswahl zusammen und den komfortablen Zugriffsmöglichkeiten.

Die Wettanbieter haben freilich weit mehr als deutschen Fußball im Programm, die meisten Sportwettenteilnehmer konzentrieren, sind jedoch auf Entscheidungen an denen Vereine und Spieler aus Deutschland beteiligt sind. Hier sind deutsche Tippspieler gewissermaßen patriotisch, wobei es auch an der Informationsbeschaffung hängt. Deutscher Sport ist täglich in allen Medienbereichen präsent, wodurch Prognosen leichter zu erstellen sind ohne aufwendig nach Sportdaten recherchieren zu müssen.

Deutsche Wettanbieter wie Bet3000 bieten selbstverständlich eine breite Palette von internationalen Sportevents an. Vom italienischen Fußball bis hin zum Eishockey in den USA, jedoch haben Deutsche Sportevents stets oberste Priorität im Wettprogramm. Aus diesem Grund präsentieren wir Dir einen lukrativen Neukundenbonus für einen leichten Einstieg bei Bet3000:

Bet3000 Erfahrungen

Auch das Gemeinwohl profitiert vom Wettmarkt

Wie wichtig die seit diesem Jahr aktive Marktregulierung ist, zeigen die Steuerabgaben der zum DSWV gehörenden Buchmacher. Diese aktuell 17 Anbieter von Sportwetten folgen dem behördlichen Rahmen und forcieren selbstverständlich eine bundeseinheitliche Lizenzierung des Online-Markts. Der Interessenverband geht davon aus, dass über 80 Prozent der Online-Wetten in Deutschland über diese etablierten Anbieter gehen.

Allein diese haben im Jahr 2019 Steuern im Wert von einer halben Milliarde Euro an die deutschen Finanzämter überwiesen. Davon geht ein Großteil in die Förderung kultureller und sozialer Projekt. Im Grunde genommen ist der Verteilungsschlüssel nicht anders als bei Einnahmen aus Lotterien, die der Staat in gemeinnützige Ausgaben investiert.

Status quo Genehmigungen für die Wettbranche

Der Verband der Sportwettenanbieter in Deutschland rechnet mit mehr als 40 Wettlizenzen, die im Laufe des Frühjahrs nach eingehender Prüfung des hessischen Regierungspräsidiums ausgestellt werden. Mittlerweile wurde bekannt, dass die anfänglich kontrovers diskutierten Echtzeit-Wetten, die im Rahmen der Lizenzbedingungen als Ereigniswetten bezeichnet werden „attraktiv“ abzuändern sind.

Sowohl der DSWV also auch Wettanbieter und der internationale Dachverband EGBA sowie einzelne Entscheidungsträger aus der Politik hatten bereits gemahnt, dass große Einschränkungen Potenzial für einen Schwarzmarkt schaffen. Gerade die beliebten Live-Wetten gehören zum Pflichtprogramm eines jeden Buchmachers. Beliebte Satzwetten und Wettmöglichkeiten auf Tore sollen in jedem Fall weiterhin möglich sein.

Angedacht ist, diese Wettangebote ein wenig zu limitieren. Das gilt insbesondere für Märkte, wo einzelne Wettformen unter Umständen Raum für Manipulationen schaffen könnten. Es ist also damit zu rechnen, dass im Amateurbereich nur ausgewählte Ereigniswetten in Echtzeit möglich sind und die Aufsichtsbehörden diesen Markt genau im Auge behalten.

Die Kontrollbehörde ist noch nicht aktiv

Damit deutschlandweit alle Teilnehmer von Sportwetten dieselben Bedingungen vorfinden, müssen die Bundesländer gemeinsam einen effektiven Regulierungsrahmen schaffen. Derzeit ist noch offen, ob dies ein Ministerium übernimmt oder jedes Land für sich. Als größtes Bundesland hat sich Nordrhein-Westfalen bereits angemeldet, eine Behörde installieren zu wollen, um Wettanbieter und möglicherweise ab Juli 2021 auch Online-Casinos kontrollieren zu können.

Im Raum steht ebenso die Möglichkeit, die Überwachungsbehörde bundesweit arbeiten zu lassen, nur wären dafür sicherlich andere Ressourcen notwendig. Eins ist klar, mit der sukzessiven Online-Öffnung muss eine Regulierungsbehörde installiert werden, um maximalen Spielerschutz gewährleisten zu können. Damit einhergehend müssen auf Dauer Anbieter ohne gültige Lizenz vom Markt ausgeschlossen werden. Nur so ist ein sicheres Umfeld in allen Online-Bereichen möglich.