Skip to main content

Plus500 Erfahrungen – Fakten zum Anbieter

(5 / 5 bei Stimmen)

Wichtig: 80,6% aller Privatanleger Konten verlieren Geld beim CFD Trading mit diesem Anbieter. Sie sollten vorab sehr gut überlegen, ob Sie dieses Risiko eingehen möchten.

Die Einzahlungen bei Plus500 sind gratis und können per Kreditkarte, per Banküberweisung oder mittels diverser e-Geldbörsen getätigt werden. Die Vorteile dieses Anbieters an dieser Stelle aufzuzählen, würde zu viel sein, daher wird Ihnen empfohlen den folgenden Testbericht zu lesen.


Gesamtbewertung

95%

Regulierung
100%
Special
90%
Angebot
95%
Kundenservice
95%

Testinhalt im Überblickplus500 neues bild

Plus 500 Erfahrungen 2018/2019: So überzeugte der Anbieter im Test (Test: 12.05.2019)

Der Anbieter Plus500 für Online-Dienstleistungen wie CFD Trading („Contract for Difference“, Differenzkontrakte) und Forex Trading ist bereits im Jahr 2008 auf den Markt gekommen und zählt zu einem der beliebtesten und führenden Social-Trading-Brokern und ist mit seinem Angebot weltweit präsent.

Plus500 bietet den Handel mit CFDs auf Rohstoffe, Aktienwerte, Indizes, Währungen und seit einiger Zeit auch Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple, Iota oder Ethereum an. Bei CFDs handelt es sich um Derivate, bei welchen man nicht den zugrunde liegenden Asset, sondern einen Vertrag kauft, mit welchem auf den Verlauf des Basiswertes gesetzt wird.

Plus500 ist oft in den Medien zu finden, weshalb interessant zu erfahren ist, welche Erfahrungen man mit dem Anbieter machen kann, was Trader beachten sollten und ob es sich überhaupt um einen seriösen Anbieter handelt. Der CFD-Broker beschreibt sich selbst als „das Online-Trading-Modul für die gesamte Welt – verlässlich, einfach, innovativ“. Ist da etwas Wahres dran?

Plus500 wurde in einem Test ausführlich geprüft. In diesem Review werden alle wichtigen Fragen zum Anbieter beantwortet und darauf eingegangen, welche Konditionen und Services man erwarten kann.

Die Vor- und Nachteile

  • Über 2000 handelbare Basiswerte
  • Mindesteinzahlung von nur 100 Euro
  • Handel von Devisen und CFDs
  • Mobiles Trading über App möglich
  • Kaum Weiterbildungsmöglichkeiten

Daten zum Unternehmen

Der AnbieterWichtige Informationen
UnternehmensnamePlus500 UK Ltd
Anschrift des AnbietersPlus500UK Ltd, 78 Cornhill, London EC3V 3QQ
Registrierungsnummer509909
RegulierungsbehördeFCA
TelefonnummerTelefonischer Kundenservice ist nicht verfügbar.
E-Mail-Adressesupport@plus500.com
Live-Chat-SupportEine Live-Chat-Funktion ist verfügbar.

Zahlreiche Handelsgüter

Das Unternehmen ist in London ansässig, hat weltweit verschiedene Tochterfirmen in Großbritannien, Australien und Zypern und wird von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FCA überwacht und reguliert.

Alle Einlagen der Händlerkonten sind durch eine gesetzliche Einlagensicherung bis zu einem Betrag von 50.000 £ pro Händler versichert. Dies ist ein bedeutender Faktor, der in die Bewertung des Anbieters mit einfließt, da dieser das Vertrauen in Plus500 stärkt.

Die Absicherung gilt selbstverständlich nur für die Kontoguthaben und nicht für etwaige Verluste, die durch den Handel mit Devisen oder CFDs entstehen können.

Derzeit ist Plus500 an der Börse vertreten, die Aktien können auf dem AIM-Markt an der Londoner Börse gehandelt werden. Die Listung an der Börse gibt Kunden zusätzliche Sicherheit, denn börsennotierte Unternehmen müssen noch mehr Auflagen erfüllen als Firmen, die nicht börsennotiert sind. Börsennotierte Unternehmen müssen Geschäftsberichte, Umsätze, Bilanzen etc. offenlegen. Folglich hat nicht nur die FCA eine Aufsichtsfunktion, sondern auch die Börsenaufsicht.

Plus500 stellt zahlreiche Handelsgüter zur Verfügung, was wohl einer der Gründe ist, warum der Broker so erfolgreich ist. Anleger können aus 53 Forex-Paaren, 18 Indizes, zwölf Rohstoffen und mehr als 600 Aktien auswählen. So bieten viele unterschiedliche Börsensituationen die Möglichkeit, Geld zu verdienen und die Chance darauf, Gewinne zu erhöhen.

Anleger können außerdem rund 20 verschiedene Fonds handeln, die an der Börse notiert sind. Eine hohe Diversifikation ist garantiert. Viele andere Broker können nicht mit solch einer großen Auswahl an Assets glänzen.

Die Handelszeiten bei Plus 500 richten sich nach den Öffnungszeiten der Weltbörsen. Forex und Rohstoffe werden unter der Woche, von Montag bis Freitag gehandelt. CFDs oder Aktien werden von morgens bis abends gehandelt. Die Märkte sind global zeitversetzt geöffnet und es wird international gehandelt.


Plus500 Erfahrungen – Fakten zum Anbieter

Wichtig: 80,6% aller Privatanleger Konten verlieren Geld beim CFD Trading mit diesem Anbieter. Sie sollten vorab sehr gut überlegen, ob Sie dieses Risiko eingehen möchten.

Ein transparenter und seriöser Anbieter

Dass der Broker transparent und offen mit allen Kostenaspekten umgeht, zeugt von seiner Seriosität. Der Anbieter weist auf, dass die Kontoeröffnung ohne Gebühren verbunden ist und auch die Kontoführung ist komplett kostenfrei. Lediglich bei einer Inaktivität des Kontos ist monatlich eine Gebühr von 10 Dollar zu entrichten, insofern mehr als 90 Tage keine Trades mehr durchgeführt wurden.

Zu bezahlen ist nur dann, wenn Anleger auch tatsächlich aktiv Positionen eröffnen. Plus500 setzt hier auf ein Kostenmodell. Bei diesem Modell steht die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position, also dem Spread, im Mittelpunkt. Für einzelne Trades werden keine Kommissionen anfällig.

Plattform Plus500_2

Möchte der Anleger beispielsweise eine Call-Position auf EUR/USD eröffnen, und Plus500 bietet dem Trader aktuell an, diese Position zu einem Kurs von 1,300 zu eröffnen, würde der Trader einen Kurs von 1,299 erhalten, wenn er jetzt direkt einen Verkauf durchführen würde. Der Spread liegt somit bei einem Betrag von 1 Pip.

Jedoch ist die Höhe des Spreads auch von der Handelszeit abhängig. Man findet auf der Website von Plus500 für alle Basiswerte den minimalen Spread. Aber auch nicht registrierte Nutzer können jederzeit die Detailansicht der jeweiligen Basiswerte einsehen. Man erhält hier nicht nur Informationen zum aktuellen Kurs, sondern auch den Spread und Details zur Anfangsmargin.

Wer lieber abends mit dem DAX Handel betreibt, kann ganz einfach in die Detailansicht wechseln (zu jeder Handelszeit) und erfahren, wie hoch der Spread ausfällt. Bei Plus 500 lassen sich sowohl Long- als auch Short-Positionen eröffnen.

Optionen auf Indizes und Aktien

Optionen auf Indizes und einzelne Aktien kann man bei Plus500 als CFDs handeln. Dabei kann man einen Hebel von bis zu 1:5 nutzen und muss so nur 20 Prozent des gehandelten Gesamtwerts als Margin hinterlegen. Beim Handel mit Optionen ermöglichen garantierte Stopps ein besseres Risikomanagement. Die Position wird dadurch automatisch genau bei dem Kurs geschlossen, den man angegeben hat. Man kann aber zusätzlich auch Preisalarme nutzen oder auf Orderfunktionen wie Stop Loss und Trailing Stop zugreifen.

Man braucht für den Handel mit Optionen kein separates Konto, sondern kann das reguläre Kundenkonto nutzen. Das Trading mit Optionen kann genauso wie der Handel mit allen anderen Basiswerten über das Demokonto getestet werden. Insgesamt kann man Optionen auf 12 verschiedene Aktien und Indizes handeln und hat dabei eine attraktive Auswahl bezüglich des Ausübungspreises innerhalb der einzelnen Basiswerte. So kann man bei Plus500 auch Handelsstrategien umsetzen, bei welchen Optionen zu verschiedenen Ausübungspreisen zu kaufen sind.

Die Mindesteinschuss-Margen-Ebene ist die Höhe des Kapitals, die man beibehalten sollte, um die offene Position zu halten. Um einzusehen, wie hoch die Mindesteinschuss-Marge Anforderung für ein bestimmtes Instrument ist, wählt man das Finanzinstrument auf dem Hauptbildschirm der Handelsplattform und klickt daneben auf den „Details“ Link.

Kostenfreies Demokonto

Um ein Konto bei Plus500 zu eröffnen, sind die Vereinbarungen zu lesen, eine E-Mail-Adresse anzugeben und ein Kennwort festzulegen. Der Broker stellt seinen Kunden außerdem ein kostenfreies Demokonto zur Nutzung bereit. Was sehr nützlich ist, denn der Handel am Forex-Markt bietet nicht nur enorme Chancen, sondern birgt auch Risiken!

Anleger können sich mit dem kostenfreien Demokonto mit dem Angebot des Anbieters und dem Trading vertraut machen. Kunden können erfahren, wie die Kursbildung und ein Spread funktionieren. Im Demokonto handeln Anleger zwar nur mit virtueller Währung, der Broker rechnet einen Spread trotzdem ab. Dabei können Anleger genau beurteilen, wie hoch die Differenz aus An- und Verkaufskurs ausfällt.

Kunden können aber auch die Handelsplattform testen und herausfinden, welche Positionen zeitnah eröffnet werden, ob es zu Verzögerungen oder vielleicht auch Komplikationen kommt und Strategien austesten.

Übrigens: Auch im Demokonto kann bei Fragen oder Problemen das Support-Team kontaktiert werden. Die Mitarbeiter stehen hilfsbereit mit Rat und Tat zur Seite und gehen auf die Bedürfnisse der Kunden ein. Im Grunde unterscheidet sich die Demoversion kaum von der Live-Version. Trader können auf dieselbe Handelsplattform zugreifen, mit der später auch mit realem Kapital gehandelt wird.

Hinweis: Aufgrund der Systemerweiterung werden alle Plus500 t-Handelskonten schrittweise zu Gold Konten hochgestuft. Diese verfügen über andere Einheiten für den Handelsumfang und über einen 5 prozentigen Diskont auf alle Gebühren, die für Übernacht-Finanzierungen anfallen.

Von unterwegs handeln mit dem Webtrader

Wer gerne auch von unterwegs handeln möchte, kann dies mit dem Plus500 Webtrader, der Alternative zum Metatrader, tun. Die App ist für Smartphones und Tablets, sowohl für Android als auch iOS verfügbar. Auf der Website des Brokers sind alle Informationen zum Download des Webtraders zu finden. Eine separate Installation ist nicht nötig, das Programm ist nämlich webbasiert und lässt sich ganz bequem über den Browser abrufen.

Der Handel wird durch die einfache Bedienung und zahlreiche Features sogar noch bequemer. Anleger können mit dem Webtrader Trades einstellen, Kurse und Nachrichten abrufen und eine Chartanalyse nutzen. Das Programm lässt sich einfach und intuitiv bedienen, sodass sich auch Neulinge schnell zurechtfinden können und erfolgreichem Handeln nichts im Wege steht.

Das Menü befindet sich wie bei der Desktop-Version in der linken Spalte, so auch der Tab für den Handel selbst, die Übersicht über Orders, bereits abgeschlossene Positionen und der Kontostand.

Die Leistungen des Brokers sind sehr kundenorientiert gestaltet. Lediglich die Lern- und Schulungsangebote sind noch ausbaufähig. Plus500 stellt Einsteigern eine Video-Einführung zur Verfügung, um sich Wissen über das Finanzprodukt und den Markt anzueignen. Andere Anbieter halten an dieser Stelle oftmals verschiedene Webinare, E-Books und Tutorials bereit.

Qualitativer Kundenservice

In die Bewertung des Brokers fließt natürlich auch die Qualität des Kundenservices ein. Sollten Fragen und Probleme auftauchen, ist es wichtig, dass Kunden stets hilfreiche Mitarbeiter erreichen können. Der Supportdienst kann einerseits per E-Mail und andererseits über den Online-Chat erreicht werden. Der Anbieter selbst gibt an, dass der Support-Dienst 24/7 an 365 Tagen im Jahr erreichbar ist.

Der Kundendienst ist zwar nicht telefonisch, dafür aber im Online-Chat erreichbar. Wer registriert ist, kann über die Chat-Funktion die Mitarbeiter erreichen. In der Regel sprechen die Mitarbeiter auch Deutsch.

Aber auch im FAQ-Bereich ist ein umfangreiches Informationsangebot vorzufinden. Hier finden sich Antworten auf weit mehr als 50 Fragen, ohne dass Kontakt mit einem Mitarbeiter des Support-Teams aufgenommen werden muss. Im FAQ-Bereich wird unter anderem auch das eigene Geschäftsmodell erläutert, auf gültige Lizenzen verwiesen und die für die Kundengelder entwickelten Sicherheitsmechanismen beschrieben.

Die Zahlungsmethoden sind ohne Gebühren verbunden

Ein- und Auszahlungen sind bei Plus500 mit keinerlei Gebühren verbunden. Auch die Kosten für Kreditkartenzahlungen werden vom Anbieter übernommen. Auch bei Auszahlungen gehen erwirtschaftete Rendite nicht wieder durch eine anfallende Gebühr verloren. Um Einzahlungen machen zu können, muss man zuerst einige Angaben zu seinen persönlichen Daten machen.

Hierzu zählt die allgemeine Erfahrung mit Trading, Angaben zum Vermögen, die Bereitschaft für Risiken und die geplante Investmentsumme. Diese Angaben sind verpflichtet und entscheidend dafür, ob man generell für den gehebelten CFD-Handel zugelassen wird. Hat man den Verifizierungsprozess bestanden, hat man das Konto angelegt und kann mit dem Handeln loslegen.

Welche Zahlungsmethode angewendet werden soll, kann nach diesem Verifizierungsprozess entschieden werden. Einzahlungen sind per Kreditkarte, SEPA-Überweisung oder auch PayPal und Skrill möglich. Wer per PayPal oder Skrill einzahlt, ist dazu verpflichtet, die Einzahlung über die entsprechende E-Wallet-Website abzuschließen.

Die Konditionen sind kundenfreundlich gestaltet. Die Mindesteinzahlung liegt bei 100 Euro. Im Vergleich zu anderen Brokern schneidet Plus500 hier sehr gut ab. Diese Einstiegshürde ist somit auch für Kleinanleger machbar. Auch im Bereich der minimalen Transaktionsgröße, die lediglich bei einem Lot, also 1.000 Währungseinheiten liegt, schneidet der Anbieter sehr gut ab.

Man rechnet so einen maximalen Hebel von 1:30 ein, wobei der Trader im Grunde nur wenig Kapital einsetzt, wenn zum Beispiel der Euro gehandelt werden soll. Lediglich der Spread auf Majors, also den Weltwährungen wie Euro, Schweizer Franken oder Dollar, der bei durchschnittlichen 2 Pips beginnt, schneidet Plus500 im Gegensatz zu anderen Anbietern eher schlecht ab.

Handelt man exotischere Währungen, kann der jeweilig Spread aber auch schon mal 10 Pips oder mehr betragen. Der zulässige Höchstbetrag beträgt 40.000 Euro. Um Geld aus dem Plus500-Account zu entnehmen, ist eine Abbuchung in Auftrag zu geben. Hierfür ist das Vorweisen einer Ausweiskopie nötig.


Plus500 Erfahrungen – Fakten zum Anbieter

Wichtig: 80,6% aller Privatanleger Konten verlieren Geld beim CFD Trading mit diesem Anbieter. Sie sollten vorab sehr gut überlegen, ob Sie dieses Risiko eingehen möchten.

Das Fazit: Eine tolle Möglichkeit, Geld zu verdienen

Kunden von Plus500 können sich auf die Seriosität des Anbieters verlassen und brauchen keinen Betrug zu befürchten. Nicht nur die Zuständigkeit der FCA, sondern auch die britische Einlagensicherung, die Aufsicht durch die ASIC und die CySEC-Regulierung sprechen dafür, dass es sich um einen sicheren Broker handelt.

Plus500 stellt zahlreiche Handelsgüter zur Verfügung, was wohl einer der Gründe ist, warum der Broker so erfolgreich ist. Viele andere Broker können nicht mit solche einer großen Auswahl an Assets glänzen. Anleger können aus 53 Forex-Paaren, 18 Indizes, zwölf Rohstoffen und mehr als 600 Aktien auswählen und haben mit den vielen unterschiedlichen Börsensituationen die Möglichkeit Geld zu verdienen und die Gewinne zu erhöhen.

Außerdem kann man rund 20 verschiedene Fonds handeln, die an der Börse notiert sind. Auch wenn das CFD Trading nicht ohne hohe Risiken verbunden ist, kann man mitunter hohe Gewinne erzielen. Dafür muss man stets die Kurse im Blick haben. An dieser Stelle bietet sich ein Echtzeit-Finanzdiagramm an.

Wichtig: 80,6% aller Privatanleger Konten verlieren Geld beim CFD Trading mit diesem Anbieter. Sie sollten vorab sehr gut überlegen, ob Sie dieses Risiko eingehen möchten.