Skip to main content

Nowitzki und Dwayne Wade beenden ihre NBA-Karriere

Ein BasketballkorbDie rekordverdächtige deutsch-amerikanische Basketballgeschichte begann vor 21 Jahren. Damals qualifizierte sich das Ausnahmetalent Dirk Nowitzki nach einigen Superleistungen in der deutschen Junioren Basketball-Nationalmannschaft für die NBA-Draft 1998. Als neunter Spieler im Draft wurde er von den Milwaukee Bucks gedraftet und direkt weiter an die Texaner aus Dallas transferiert. Zu jener Zeit war Nowitzki der erste Basketballspieler aus Deutschland, der den Weg direkt in die NBA Profiliga geschafft hat.

Der bis dato größte Name war Detlef Schrempf, der allerdings vor seinem NBA-Start bereits im amerikanischen College-Basketball aktiv war.

Eine deutsche Bilderbuchkarriere in der NBA geht zu Ende

Nach Detlef Schrempf hat Dirk Nowitzki die Herzen aller Fans der Dallas Mavericks erobern können. Unvergessen bei allen Anhängern der Mavs und ebenso bei deutschen Basketball Enthusiasten ist das Jahr 2007. Genauer der 17. Februar, in der Saison seines Lebens wurde Dirk Nowitzki überhaupt als erster Basketball Spieler Europas für die Starting Five bei den legendären NBA All-Star Games einbezogen.

Darüber hinaus war er auch der erste Spieler der Dallas Mavericks, welcher es in ein NBA All-Star Team schaffte. Das German Wunderkind hat es auch in Deutschland zum Sportler des Jahres 2011 gebracht und ist der beste Scorer in der Geschichte der NBA, der keine Wurzeln in den Vereinigten Staaten hat.

Unvergessene Momente einer deutschen US-Sport Legende

Damit nicht genug wurde „The German Wunderkind“, wie ihn seine amerikanischen Fans gern nennen, mit dem MVP – NBA Most Valuable Player Award ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung verewigte er sich in der nordamerikanischen Basketball Profiliga NBA als wertvollster Spieler der Regular Season 2006/07. Ein weiterer Meilenstein seiner Basketball-Karriere und der mit Abstand größte Erfolg zugleich war der NBA-Titel 2011. In den NBA Finals ging es gegen Miami Heat damals mit am Start Dirks ewiger Rivale Dwyane Wade und der immer noch aktive LeBron James.

Am Ende konnte Dallas das Titelrennen in der Best of 7 mit 4:2 für sich entscheiden, wobei der deutsche Mannschaftskapitän die meisten Punkte und Rebounds holte. Trotz eines schweren grippalen Infekts war Dirkules an allen Spielen beteiligt und konnte in jedem einzelnen Match mehr als 20 Punkte erzielen. Nach über 20 Jahren Vereinstreue und unvergesslichen Momenten hat Deutschlands Jahrhundert Basketballer im Alter von 40 Jahren seine Profi-Karriere bei den Mavs beendet.

50 Punkte D-Wade verabschiedet sich von der großen Bühne

Nicht nur Dallas verliert einen der erfolgreichsten Spieler aller Zeiten, ebenso Miami Heat muss sich von seinem verlorenen Sohn verabschieden. Das Ganze machte überhaupt erst ein eher unüblicher Last-Hour-Transfer von Cleveland Cavaliers 2018 mitten in der Midseason möglich, so dass „The Flash“ an seiner ersten Wirkungsstätte seine ruhmreiche Karriere ausklingen lassen konnte. Nun ist es sowie nach 16 Spielzeiten als NBA-Spieler und drei NBA-Meisterschaften und nahezu Dauergast im jährlichen All-Star Game zieht Dwyane Tyrone Wade Jr. seinen Hut und bedankt sich bei all seinen Fans für die Unterstützung nach teils schweren Verletzungen.

Nach einer Olympischen Goldmedaille und unfassbaren 161 Teamkollegen verabschiedet er sich aus dem Basketball und will sich um seine vier Kinder kümmern. Ein unvergessener Moment seiner erfolgreichen Sportler Karriere, in der er neben etlichen Auszeichnungen und Titeln auch mit teilweise schwerwiegenden Verletzungen zu kämpfen hatte, erlebte er 2009. Nachdem Wechsel des damalige Superstars Shaquille O’Neal von den Miami Heat zu den Phoenix Suns und einer erfolgreichen Reha-Phase nach mehreren Operationen Griff Wade wieder an.

Dabei gelang ihm im Februar 2009 das Kunststück im Match gegen Orlando Magic, neben 5 Rebound und 5 Assists, sage und schreibe 50 Punkte zu erzielen. Kein Wunder also das Flash Wade mit einem Punkteschnitt von 30,2 der Top-Scorer seiner Conference wurde. Im Übrigen, wer Basketball Live Streams erleben möchte und ein umfangreiches Wettangebot von der BBL bis zur NBA sucht, findet beim Buchmacher Bet3000 eine vorzügliche Auswahl.


Bet3000 im Test

Wer sind Deutschlands neue NBA-Stars?

Aktuell spielen insgesamt sieben Spieler mit deutschen Wurzeln in der NBA. Der letzte große NBA-Draft, der für Aufsehen sorgte, war der Transfer von Dennis Schröder. Im Alter von 20 Jahren ging es für ihn von den Basketball Löwen Braunschweig zu den Atlanta Hawks. Er hat es bis in die Stammaufstellung geschafft und im Rahmen der All-Star-Weekends im Match Rookies gegen Sophomore Game mit Punkten und Assists seine Position gestärkt. Ein weiterer Hoffnungsträger ist Maxi Kleber, der 2017 von den Bayern München Basketballern zu den Dallas Mavericks wechselte und nun mit seinen Leistungen an die großen Erfolge des besten deutschen Basketballspielers aller Zeiten,,Dirk Nowitzki anknüpfen kann.