Skip to main content

Leo Vegas ein Gewinner der Covid-19-Krise

Das LeoVegas LogoDie ganze Welt bewegt sich bis auf wenige Enklaven im Virusmodus und viele Geschäftsbereich können ohne staatliche Hilfsprogramme nicht überleben. Auch den Glücksspielsektor hat es getroffen, hierbei aber vorrangig den Sektor vor Ort. Der Glücksspielriese Leo Vegas konnte hingegen in allen Bereichen kräftig zulegen. Mehr als 30 Prozent Neukunden im ersten Halbjahr lässt vermuten, das sich ein Rekordjahr anbahnt. Dabei profitiert der Anbieter größtenteils von seiner kaum wahrnehmbaren Wettabteilung, die bei den meisten Konkurrenten rote Zahlen schreibt.

Der Löwe lockt mit guten Angeboten

Das zweite Quartal ist geradezu sensationell gelaufen. Im Vergleich zu den Zahlen des Vorjahres um über 16 Millionen Euro gestiegen. Mit Ausnahme der Lebensmittelhändler und Unternehmen aus dem Online-Shopping kann kein Sektor solch eine Steigerung bei den Umsatzzahlen vorlegen. Der Prozentwert des Wettsektors wiegt mit knapp 4 Prozent nicht so schwer, den Rückgang haben Automaten und Live Spiele locker wettgemacht. Das sieht bei anderen Anbietern ganz anders aus, deren Ausrichtung insbesondere auf dem hiesigen Markt auf Sport ausgerichtet ist. Dazu kommt das Lizenz-Fiasko der konservativen Regierung, die nach großen Ankündigungen mal wieder gescheitert ist, einen lizenzierten Rahmen zu schaffen.

Die LeoVegas AB ist aber nicht nur hierzulande unterwegs, daher ist das Geschehen für die Umsätze nicht wirklich repräsentativ. In der finalen Rechnung zählt am Ende der Reingewinn nach Abzug aller Ausgaben und steuerlichen Abführungen. Hier hat der schwedische Konzern den Erlös verdoppeln können auf 14,9 Millionen Euro gegenüber knapp 7,4 Millionen Euro, die im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres hängen geblieben sind. Bei einem renommierten Anbieter wie Leo Vegas zu spielen lohnt sich definitiv. Du bist hier gut aufgehoben und kannst Dir über uns ein attraktives Startgeld abholen.

LeoVegas Casino Erfahrungen

Neue Mitglieder wie lange nicht mehr

Es lässt sich deutlich an den veröffentlichten Kennzahlen des Casino Anbieters ablesen, dass sich zum Höhepunkt der Quarantänezeit die meisten neuen Mitglieder angemeldet haben. Dabei konnte vor allem die wichtige Zahl der aktiven Spielteilnehmer erhöht werden. Um ganze 10 Prozent stiegen hier die Aktivitäten an, das ist durchaus beeindruckend gegenüber den Vorjahren. Gleichzeitig konnte fast um ein gutes Viertel die Mitgliederanzahl erhöht werden, die eine Einzahlung auf dem Spielerkonto vorgenommen haben. Auch das ist ein wesentlicher Erfolgsgarant, denn liquide Mittel halten das Unternehmen am Laufen. Auch wenn Leo Vegas fairerweise Demoversionen anbietet, um auch Aktivitäten mit Spielgeld zu ermöglichen, am Ende sind nur zahlende Kunden für die Wirtschaftlichkeit interessant.

Allerdings ist auch eins klar, viele interessierte Spieler wagen überhaupt erst den Schritt zur Anmeldung, wenn sie selbst Spiele von Leo Vegas getestet haben. Wenn Du auch überlegst und noch unschlüssig bist, dann ist unser Testbericht sicher interessant für Dich, um die wesentlichen Informationen zum Anbieter zu erhalten. An neuen Mitgliedern konnte der Betreiber über alle Glücksspielseiten hinweg die Anzahl um 30 Prozent erhöhen. Bis in den Spätsommer hinein haben sich bereits mehr als 200.000 Spieler neu auf Leo Vegas Plattformen registriert und fast eine Viertelmillion ehemaliger Mitglieder sind zum Anbieter zurückgekehrt.

Einschätzung für das Restjahr

Auf Basis der letzten Zahlen ist mit einem Rückgang des starken Aufwärtstrends zu rechnen. Wie ein Unternehmenssprecher bereits andeutet, kehren viele Tippfreunde bereits zu den beliebten Wettmöglichkeiten im Sportsektor zurück. Für einen Großteil war es vor allem eine nette Abwechslung, um in den eigenen vier Wänden nicht einzugehen. Nur Netflix-Serien anschauen ist auf die Dauer nicht erfüllend, da können ein paar Drehungen an den Walzen eines Slots oder Einsätze beim Roulette ganz anders unterhalten.

Dennoch erwarten die Analysten, dass die LeoVegas AB das Geschäftsjahr erstmals über der 400 Millionen-Euro-Marke abschließt. Das wäre ein echter Meilenstein für das skandinavische Unternehmen. Im Übrigen hat lediglich der Heimatmarkt in Schweden rote Zahlen im ersten Halbjahr geschrieben. Im Gegensatz zu Maskenpflicht und Abstandsregeln, die in Schweden eher halbherzig eingesetzt wurden, fokussierte sich die Regierung auf eine restriktive Limitierung von Einsätzen beim Glücksspiel, während Covid-19 sich im Land ausbreitete.