Skip to main content

Muss man einen Casino Gewinn versteuern? Infos zur Glücksspielsteuer Deutschland

Ein Bild mit mehreren MünzenNicht selten kommt es vor, dass ein Spieler vor seiner Steuererklärung sitzt und dann an seine Erträge aus Casino Gewinnen denkt. Die große Frage hierbei lautet also oftmals, ob man für Einkünfte aus dem regulären Spiel in Internet Spielbanken Steuern entrichten muss. Vor einer großen Analyse der Gegebenheiten kann schon mal verraten werden, dass dem nicht so ist.

Eine Casino Steuer deutschlandweit einzuführen, wäre wohl auch nicht wirklich zielführend, da die meisten Anbieter ohnehin ihren Sitz im europäischen Ausland haben. Dort werden die Betreiber auch gemäß den Landesrichtlinien versteuert. Für den Endkunden fallen aber keine derartigen Kosten an, was auch den Ansturm auf die digitalen Spielbanken erklären kann.

So muss man bei der Nutzung von Internet Spielbanken keine großen Bedenken haben, ob eine Casino Gewinn Steuer anfällt. Trotzdem lohnt es sich sicherlich für interessierte User sich einmal genauer mit den vorhandenen Gesetzgebungen auseinanderzusetzen. So kann man auch verstehen, auf welchem rechtlichen Grundlagen das online Glücksspiel in Deutschland fußt.

Steuern auf Gewinne

Ein Bild der Schweizer FlaggeEs ist also empfehlenswert, dass man die Situation einmal genauer betrachtet und so erkennt, warum es hierzulande keine Steuern auf Online Casino Gewinne gibt. Man kann fast schon davon sprechen, dass Casino Gewinn Steuern Schweizer Verhältnisse aufweisen. Das Alpenland gilt oftmals als wahres Steuerparadies, da es die Bürger mit sehr niedrigen Abgaben belastet (Obwohl gerade für die Besteuerung von Online Diensten in der Schweiz keine einheitlichen Regelungen geschaffen wurden.

Hier kommt es zu kantonalen Unterschieden. Tatsächlich ist eine Casino Steuer deutschlandweit nur für die Betreiber der Spielbanken zu entrichten. Gewinne aus Echtgeld Glücksspiel in Casinos sind für Spieler in der Bundesrepublik steuerfrei.

Dies gilt übrigens auch das Nachbarland Österreich. Wer also dem Online Glücksspiel nachgeht, der hat keinerlei Verpflichtungen, derartige Erträge dem Finanzamt zu melden. Dabei ist der Sitz der Spielbank tatsächlich zunächst einmal unerheblich. Theoretisch müssen die Betreiber noch nicht einmal innerhalb der EU angesiedelt sein.

Trotzdem gilt es als eine weitreichende Empfehlung im Markt, nur europäischen Anbietern zu vertrauen. Schließlich werden diese von europäischen Behörden lizenziert und kontrolliert. Das hat eine enorme Bedeutung für ein sicheres und faires Spielerlebnis.

Man hat also als Spieler in Deutschland mit keinerlei Abgaben auf die Gewinne zu rechnen. Somit muss man auch keine Bedenken haben, dass am Ende des Jahres eine große Nachzahlung an das Finanzamt fällig wird, da dieses zu keiner Zeit über Erträge aus Spielbanken auch nur informiert wird. Eine wichtige Besonderheit sollte aber dann doch beachtet werden,. Sollten die Spielbanken nämlich nicht in der EU ansässig sein, so wird ab großen Einkünften zwar keine Gewinn Steuer erforderlich, jedoch sehr wohl eine Einfuhrsteuer. Dies gibt ab einer Höhe von 10.000 €.

Steuern für Spielbanken

Ein Bild des Malta Gaming Authority LogosBetreiber der Online Spielbanken sind nämlich natürlich dazu verpflichtet, ihre Einnahmen in dem Heimatland anzugeben und zu versteuern. Genau aus diesem Grund haben sich eben viele Konzerne dazu entschieden, beispielsweise von Malta oder Gibraltar aus zu agieren. So haben Sie vollen Zugriff auf den europäischen Markt und profitieren von günstigeren Steuerbedingungen.

Es dürfte offensichtlich sein, dass diese Länder für die Spielbanken eine Art Steuerparadies darstellen. So ist es eine scheinbar strategische Überlegung, sich für einen Sitz in diesen Ländern zu entscheiden. Dies führt durch die geringere Steuerlast zu höheren Profiten. Unter Umständen können die Spieler aber auch selbst hiervon profitieren, da es sich die Casinos dann möglicherweise auch leisten können, höhere Gewinne bzw. bessere Raten anzubieten.

So gilt für die Betreiber der Spielbanken das normale Besteuerungsprinzip, wie es auch bei anderen Unternehmen angewendet wird. Dieses richtet sich nach den Regeln der verschiedenen Länder. Durch diese Rechtsprechung sind normale Spieler von Steuerbelastungen befreit.

Die Besteuerung im In- und Ausland

Hier sind mehrere Geldscheine, ein Taschenrechner und Geldmünzen zu sehenGenerell ist es unerheblich, in welchem Land der Casino Betreiber genau angesiedelt ist. Zu keiner Zeit muss der User damit rechnen, dass Casino Gewinn Steuern anfallen. Allerdings sollte auf die ein oder andere Besonderheit geachtet werden, wenn man einen Anbieter nutzt, welcher nicht auf europäischem Boden zu Hause ist. Gerade die Problematik von hohen Beträgen wurde bereits angesprochen. Es gilt nämlich im Allgemeinen, dass Einfuhren ab einer Höhe von 10.000 € mit Steuern belastet werden.

Dies hat zunächst einmal nichts mit Glücksspiel im Internet zu tun, sondern entspricht den normalen Zollbedingungen in den Staaten. Sollten keine expliziten Abkommen zwischen Deutschland und dem jeweiligen Land herrschen, so muss man eben mit Abgaben ab einer Höhe von 10.000 € rechnen.

Einige Nutzer mit Sitz in der Schweiz werden sich aber die Frage stellen, wie in ihrem Land Erträge aus Spielen geregelt werden. Hier unterliegen die gegebenen Casino Gewinn Steuern Schweizer Verhältnissen. Tatsächlich ist ein generelles Modell aber schwer zu beschreiben, da die Hoheit der Besteuerung bei den Kantonen liegt. Insofern kommt es hier zu verschiedenen Besteuerungsformen in dem Alpenland.

In jedem Fall lohnt sich also explizit eine Nachfrage bei dem persönlichen Steuerberater, wenn man von hier aus Einsätze im Casino tätigen möchte. Innerhalb von Deutschland sollte es zu keinerlei Problemen kommen, da auf eine Besteuerung aus Glücksspielerträgen verzichtet wird. In der Bundesrepublik wurden sehr faire Bedingungen für Nutzer von Casinos im Internet geschaffen.

Hierzulande müssen die Spieler nämlich nicht damit rechnen, dass sie zu Abgaben an den Staat aufgefordert werden. Nachzahlungen wie man sie beispielsweise vom Aktien Handel kennt, fallen also nicht an. Lediglich die Betreiber der Online Casinos müssen mit einer regulären Besteuerung leben. Wer als User aber europäischen Spielbanken vertraut, der sollte selbst die größten Gewinne mit keinerlei Online Casino Steuern schmälern müssen.

Das Fazit

Natürlich ist es vernünftig, sich über seine persönlichen Steuerlasten informiert zu halten. Doch in Sachen Glücksspiel in Online Casinos (näheres hier) muss man sich auf keinerlei Abgaben einstellen, insbesondere nicht, wenn der jeweilige Betreiber der Spielbank in der EU zuhause ist. Selbstverständlich unterliegen die Konzerne selbst einer landesüblichen Besteuerung. Dies ist für den User aber letzten Endes nicht wirklich von Belang. Solange das Online Casino Steuern bezahlt, hat man es mit einem rechtschaffenen Anbieter zu tun. Und dies sollte für die regelmäßige Nutzung der Spielbank ein wichtiger Faktor sein.